Immobilienmakler Praktikum: Woran erkennt man ein gutes Maklerbüro?

Leser Frage

Ich finde diese Seite als angehender Immobilienkaufmann echt super und bin froh, dass es sowas gibt! Also schon mal ein Danke an die Gründer.

Ich bin 29 Jahre alt und hatte mich entschieden meinen damaligen Job sein zu lassen und in die Immobilienwirtschaft ein zu tauchen.
Ich kann nur sagen „zum Glück“ dar es mir wirklich sehr viel Spaß macht und ich sehr wissbegierig bin und am liebsten alles lernen würde.

Anzeige

Nun kommt das Problem:
Ich habe einen super Dozenten und in der Schule lerne ich wirklich viel, genau wie in meinem jetzigem Praktikum doch ich hatte meine letzten 2 Praktikas in einigen betrieb wo ich nicht wirklich glücklich war. Es wird immer versprochen das man alles Praktische lernt doch in den meisten Fällen ist es so, dass ich merke, dass das Fachwissen der Makler und Verwaltern nicht meinen Anspruch genügt.

Das ist nicht böse oder überheblich gemeint aber ich finde es schrecklich das solche Leute den Ruf des ordentlich, gelernten oder Erfahrenen Vermittlers schaden.

Also wie erkenne ich wer ein wirklich guter Makler ist um dort mein nächstes Praktikum zu machen?

Ich würde mich sehr über Hilfreiche Tipps bedanken

Mfg Lars

Antwort

Hallo Lars,

zunächst einmal vielen Dank für Ihr Lob, so was hören wir natürlich gern!

Nun zu Ihrer Frage:
Es gibt leider kein Patentrezept. Oft hilft es aber, im Familien-, Freundes- oder Bekanntenkreis mal nachzufragen, ob jemand schon mal mit dem Makler zu tun hatte, bei dem Sie ein Praktikum absolvieren wollen. Vielleicht kennt jemand einen, der berichten kann, wie zufrieden er mit dem Makler und dessen Arbeit war.

Da es keine Zugangsbeschränkung zum Maklerberuf gibt (abgesehen von der Erlaubnis nach §34c GewO), wird es in puncto Berufsausbildung/Fachwissen immer bessere und schlechtere geben und auch den ein oder anderen, der als Quereinsteiger probiert, „das schnelle Geld“ zu machen. Auch bei den Verwaltern gibt es keinerlei Beschränkungen, was das Finden eines guten Verwalters wirklich schwer macht.

Am allerbesten ist immer noch Mund-zu-Mund-Propaganda, hier erfahren Sie in der Regel die ehrliche Meinung über Immobilienmakler oder Verwalter von Leuten, die mit „uns“ gearbeitet haben. In kleineren Städten ist diese ehrliche Meinung oft kein Geheimnis, da man sich hier kennt und sich (grobe) Fehler oft schnell herumsprechen; in großen Städten müssen Sie vielleicht etwas genauer nachfragen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.
Viele Grüße, Immobilienmaklerin Stephanie Müller

 

Foto: StartupStockPhotos/Pixabay

Anzeige

10 Gedanken zu „Immobilienmakler Praktikum: Woran erkennt man ein gutes Maklerbüro?

  1. Auch als Makler muss ich hier zustimmen. Es scheint leider oft nach mehr, als es wirklich ist..
    Empfehlungen von Freunden und Bekannten sind Gold wert.
    VG
    Norbert

  2. Ich würde Bewertungsportale wie google+ und yelp und auch facebook und co. abklopfen. Dort ergibt sich schon mal einiges. Nicht nur die Bewertungen ansich, sondern auch die Kommunikation mit dem Kunden lässt oft wichtige Rückschlüsse zu.

  3. Ich bin selbst auch Makler und ich bin überzeugt von der Mund zu Mund Probaganda. Geschäfte die darauf hin zu stande kommen, sind im Vornherrein auf einem ganz eigenem Level.
    Es erübrigt sich viel geplänkel…

  4. Ich könnte mir auch vorstellen, dass die Betriebe, bei denen man Praktika machen kann, nicht alles an Können und Wissen weitergeben, da der Markt hart umkämpft ist. Und der ein oder andere Makler möchte sich vielleicht nicht seine eigene Konkurrenz „heranzüchten“.
    Alles kann man eh nicht lernen, ich bin jetzt seit sieben Jahren selbständig mit eigenem Unternehmen, habe vorher Immobilienwirtschaft studiert – und trotzdem lerne ich jeden Tag wieder Neues :-)

  5. Hallo zusammen,

    ich denke man sollte sich erstmal informieren wie der einzelne Makler aufgestellt hat. Bestehen Anbindungen zu den bekannten Portalen, wieviel Objekte hat er und kennen meine Bekannten vielleicht einen Immobilienmakler. Letztendlich ist auch immer der Nasenfaktor entscheidend. Danke für den Artikel.

    Michael Steinkamp

  6. Ich wurde mal sagen das die Mund zu Mund Methode immer noch die besste ist. Es ist nicht naturlich leich einen Menschen durchzuschauen aber wenn man mit ihm redet, meiner Meinung nach, kann man einen klinen Einblick in sein Karakret haben und so sehen über was für einen Menschen es sich handelt.

  7. Toller Beitrag! Ich kenne es aus meiner eigenen Erfahrung. Man steht am Anfang und weiß einfach nicht, was einen professionellen Makler, oder was auch immer, aus macht. Sind mehr Objekte besser, er beuten weniger Objekte, dass auch schnell verkauft wird… ganz schön schwierig da einen Überblick zu bekommen

  8. Toller Beitrag! Ich denke es ist schwer einen guten Makler im Vorfeld zu erkennen. Die Anzahl der Immobilien, sowie die Jahre an Berufserfahrung sagen nichts über die Ehrlichkeit aus. Ein Indiz für einen guten Makler ist meiner Meinung nach gegeben, wenn dieser Fragen stellt um den tatsächlichen Bedarf des Kunden zu ermitteln. Jemand der einen nicht zu Wort kommen lässt und einem etwas aufschwatzt ist sicherlich kein guter Makler. Wie allzu oft sollte man am Besten auf sein Bauchgefühl hören… Das Kriterium gibt es leider nicht.

  9. Eine sehr gute Antwort auf eine interessante Frage! In kleineren Orten gibt es tatsächlich keine Geheimnisse diesbezüglich, ob die Makler gute Arbeit leisten oder nicht. In Großstädten ist es dagegen anders. Empfehlungen von der Familie, von Freunden und Bekannten sind natürlich das Beste, das kann ich aus beruflicher Sicht nur bestätigen. Es schadet jedoch nicht, im Internet zu suchen und sich gute Homepages diesbezüglich anzusehen, Kundenrezensionen zu studieren und ein kostenloses unverbindliches Beratungsgespräch bei einer Immobilien Firma wahrzunehmen. So kann man sich eine Meinung bilden und herausfinden, ob die sprichwörtliche „Chemie stimmt“. Ausgebildete und erfolgreiche Immobilien-Profis stehen gerne beratend zur Seite ohne, einen Interessenten zu überrumpeln. Grüsse, Heimo B.

  10. Also ich behaupte wir sind ein guter Immobilienmakler ;-) Zumindest sagen dies unsere Auszeichnungen.
    Wichtig ist schnell zu erkennen, was wünscht sich der Kunde, egal ob Mieter oder Käufer. Die Befriedigung der Kundenbedürfnisse und das erkennen der Kundenbedürfnisse ist die wichtigste Aufgabe eines Maklers. Ganz im Sinne von „Möglich machen“. Fühlt sich der Kunde wohl, hat man eine gute Chance den Kunden zu begeistern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.