Tiny House kaufen – das sollten Sie darüber wissen

Tiny House auf Rädern auf einer Wiese

Es passiert schnell und es lässt Sie nicht mehr los. Sie wollen ein Tiny House kaufen. Wer einmal eines gesehen hat, kann sich der Anziehungskraft kaum entziehen. Einfach alles einpacken und das mobile Eigenheim irgendwo an einem See auf eine saftige Wiese stellen. Handy aus, Füße hochlegen – das wäre der Gipfel der Glückseligkeit. Stopp! So einfach ist es in Deutschland leider nicht. Wir haben Ihnen einige Tatsachen zusammengestellt, die es zu beachten gilt, bevor Sie Ihr Tiny House kaufen: Tiny House Deutschland – komfortabel günstig, Tiny House bauen – in Eigenregie zum mobilen Haustraum, Tiny House Kosten – so wenig kostet Sie Ihr mobiles Eigenheim.

Wie ist ein Tiny House offiziell definiert?

Wer ein Tiny House kaufen und sich informieren will, sucht vergeblich nach ihr: Es gibt bisher keine offizielle Definition in Deutschland. In Amerika wurde 2017 definiert, dass ein solches Minihaus umgerechnet max. 37 qm² Grundfläche ohne Lofts haben darf.

ANZEIGE

Hierzulande ergibt sich die Definition aus den gesetzlichen Regelungen, die ein Tiny House und dessen Besitzer betreffen. Einfacher ist das Ausschlussverfahren: Es gehört nicht zu den sogenannten „Fliegenden Bauten“, einem Relikt aus früheren Bauwagenszenen, es ist kein Zirkuswagen, kein Fahrzeuganhänger mit gebäudegleicher Wirkung und auch kein privilegiertes zulässiges Vorhaben im Außenbereich.

Ein Tiny House zählt in Deutschland zu den Gebäuden.

Was ist bei einem mobilen Tiny House zu beachten?

Wenn Sie ein Tiny House kaufen, reizt Sie wahrscheinlich vor allem die Ungebundenheit. Gebunden sind Sie allerdings an die Straßenverkehrsordnung und die Straßenverkehrszulassungsordnung, denn diesen unterliegt Ihr rollendes Eigenheim:

  • Ohne Sonderzulassung dürfen Sie laut deutscher Straßenverkehrsordnung (StVO) ein auf Trailer aufgebautes Tiny House mit höchstens 4 m Höhe und 2,55 m Breite ziehen. In anderen Ländern können diese Maße übrigens bereits eine Sondergenehmigung erfordern.
  • Wer meint, dass ohnehin niemand nachmisst, irrt. In Deutschland benötigt auch ein Anhänger mit einem Tiny House eine Einzel-Betriebserlaubnis (EBE) und muss dafür über den TÜV.
  • Um ein Tiny House zu bewegen, bedarf es laut Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) bis 3,5 t nur eines zugkräftigen Pkw, Geländefahrzeugs oder Transporters. Ein Blick in die Fahrzeugpapiere zeigt die zulässige Anhänge- und Stützlast Ihres Fahrzeugs.
  • Sie selbst sollten den Führerschein der alten Klasse 3 bzw. der aktuellen Klasse BE besitzen.
  • Größere Tiny Houses benötigen eine Sondergenehmigung sowie die Unterstützung eines Lkw mit entsprechender Bremsanlage samt versierten Fahrers.
  • Zudem benötigt Ihr Minihaus Sicherheitsglas in Fenster und Türen oder für die Fahrt fest verschließbare Fensterläden.

Wer davon träumt, er könne sich ein Tiny House kaufen und entspannt im Grünen sitzen, wird schnell ausgebremst. Denn erstaunlicherweise gilt auch ein Mini-Eigenheim auf einem Trailer meist als bauliche Anlage. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie die Räder später demontieren und das Tiny House fest mit dem Boden verankern.

Ihr mobiles Tiny House soll fester Wohnsitz sein?

Möchten Sie Ihr Tiny House kaufen, um es zum stationären Dauerwohnsitz zu machen, wird es offiziell ein Bauvorhaben. Unabhängig, ob es auf Ihrem Grundstück auf Rädern steht oder nicht. Hierzulande sind alle zum dauerhaften Wohnen geeignete Wohngebäude genehmigungspflichtig. Zugrunde liegen der Genehmigung:

  • Baugesetzbuch (BauGB)
  • Landesbauordnung (LBO)
  • Flächennutzungsplan und Bebauungsplan
  • Gemeindesatzung u. ä.
  • Wohnwagengesetz des zuständigen Bundeslandes

Dabei können durch die Landesbauordnung (LBO) Tiny Houses jedoch genehmigungsfrei oder verfahrensfrei gestellt werden. Informieren Sie sich am besten frühzeitig bei Ihrer Gemeinde.

Wer einer Baugenehmigungspflicht entgehen möchte, indem er sein Tiny House wöchentlich auf seinem Grundstück etwas nach rechts oder links stellt, sollte sich diese Mühe sparen – es bleibt auch einige Meter weiter ein genehmigungspflichtiges Bauvorhaben.

In einigen wenigen Bundesländern gibt es zudem Wohnwagengesetze und Ortsgestaltungssatzungen, die das Leben in einem mobilen Heim deutlich reglementieren. Dazu kann auch die Verpflichtung einer Demontage der Räder mit Verkleidung des Trailers gehören. Besser Sie informieren sich bevor Sie ein Tiny House kaufen über die Gestaltungsregularien in Ihrer Gemeinde. Sind nur bestimmte Gebäudefarben in einem Wohngebiet erlaubt? Ist Ihr Tiny House womöglich zu bunt, hat es zu viel Fensterfläche, passt es zum Umfeld? Werden Pflanzen als Sichtschutz verlangt?

Wer möglichst wenig Reibungspunkte hat, kann eher mit einer Genehmigung rechnen.

Sie wollen ein Tiny House kaufen und auf Ihr Privatgrundstück stellen?

Auch wenn Sie Ihr Mini-Eigenheim nur zum Relaxen oder als Gästehäuschen auf Ihr eigenes Grundstück stellen möchten, brauchen Sie eine Baugenehmigung.

Sie möchten Ihr mobiles Tiny House als Ferien- und Wochenendehaus nutzen?

Findet die Erholungsnutzung auf Ihrem Privatgrundstück statt, gilt auch hier die Pflicht einer Baugenehmigung.

Fahren Sie mit Ihrem Tiny House an einen anderen Ort, benötigen Sie einen Stellplatz auf einem Campingplatz oder in einem Ferienhauspark. Hierbei entfällt ein zusätzlicher Bauantrag, da der Stellplatz auf dem Campingplatz bereits pauschal genehmigt ist.

Ein Dauerwohnrecht gibt es baurechtlich auf einem Campingplatz übrigens nicht.

Was muss ein Grundstück für Ihr Tiny House erfüllen?

Um dauerhaft in Ihrem Tiny House wohnen zu können, benötigen Sie ein erschlossenes oder erschließbares Grundstück. Dieses sollte in einem Wohn- oder Mischgebiet liegen, es sei denn, Sie melden eine Selbstständigkeit in Ihrem Tiny House an, z. B. als Freiberufler, oder ein Gewerbe. Das Grundstück muss verkehrsmäßig und technisch erschlossen sein, auch wenn Sie autark leben wollen und z.B. einen Kanalanschluss gar nicht benötigen.

Tipp: Prüfen Sie den Flächennutzungsplan, einen aktuellen Bebauungsplan und die Gestaltungsverordnung, bevor Sie ein Tiny House kaufen.

Wer sich ein Tiny House kaufen will, um ein unabhängiges Leben direkt im Wald zu führen, hat in Deutschland wenig Möglichkeiten. Zum Schutz der Natur werden im sogenannten Außenbereich ausschließlich privilegierte zulässige Bauvorhaben genehmigt. Das können z. B. Jagdhütten oder auch Baumhaushotels sein.

Eine Alternative können die noch raren, aber immer häufiger entstehenden Wohnparks für alternative Energien sein. Diese passen jedoch nur zu Ihrem Tiny House, wenn Sie entsprechend der Anforderungen des Wohnparkbetreibers alternative Energien nutzen.

Gilt die Energieeinsparverordnung für Tiny Houses?

Ein Gebäude muss in Deutschland der Energieeinsparverordnung (EnEV) entsprechen, sofern es eine Mindestnutzfläche von über 50 qm² hat. Das gilt analog auch für das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG). Damit fällt ein Tiny House aufgrund seiner Maße aus der Anforderung.

Wenn Sie Ihr Tiny House kaufen, beachten Sie jedoch die Wärmeschutzanforderungen an die Außenhülle. Diese muss gemäß der Energieeinsparverordnung auch ein Tiny House erfüllen.

Tiny House kaufen schlüsselfertig oder als Ausbauhaus?

Sie haben sich umfassend informiert und möchten ein Tiny House kaufen? Jetzt gilt es, den passenden Anbieter für ein schlüsselfertiges oder als Ausbauhaus angelegtes Tiny House zu finden. Auch in Deutschland haben sich immer mehr Handwerksbetriebe auf die Planung und Herstellung von Tiny Houses spezialisiert. Da jeder zukünftige Tiny House-Eigentümer unterschiedliche Erwartungen an Qualität, Technik, Gestaltung und Preis stellt, erkundigen Sie sich für Details bitte direkt bei dem jeweiligen Anbieter. Wer sein Tiny House kaufen und bevorzugt im Ausland nutzen möchte, findet auch Anbieter in den Nachbarländern.

Aber Vorsicht! Die vielen kreative Entwürfe und die handwerkliche Qualität werden Sie begeistern:

Sie sind inspiriert und haben schon einige Ideen im Kopf, möchten sich aber kein Tiny House kaufen, sondern  lieber selbst anfertigen? Im nächsten Teil unserer Tiny House – Serie erhalten Sie viele Anregungen und Informationen rund um das Planen und Bauen eines Tiny Houses: Tiny House bauen – in Eigenregie zum mobilen Haustraum. Die Kosten beleuchten wir unter Tiny House Kosten – so wenig kostet Sie Ihr mobiles Eigenheim.

Foto: Pixabay/Winni-C

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.