Mieten Kaufen Wohnen: Realität des Maklergeschäfts?

Auf VOX läuft täglich die wohl erfolgreichste Maklersendung im TV: Mieten Kaufen Wohnen.

Jeden Tag können Zuschauer zum einen tolle Wohnungen und Häuser zu Gesicht bekommen, als auch einen Einblick in das Maklergeschäft gewinnen. Und wahrscheinlich hat auch jeder, der mit Immobilien zu tun hat, schon mindestens eine Folge der Sendung gesehen. Doch spiegelt diese TV-Serie wirklich den Alltag eines Immobilienmaklers wider?

ANZEIGE

Zum Format der Sendung:

Während der einstündigen Sendezeit werden verschiedene Immobilienmakler bei ihren Besichtigungen gezeigt. Es handelt sich bei den Objekten sowohl um kleine Wohnungen für Studenten, freistehende Einfamilienhäuser für Familien oder auch um exklusive Luxusvillen für die gut situierten Klienten.

Zwischendurch geben sowohl der Makler als auch die Interessenten immer wieder kleine Statements ab, wie die Besichtigung allgemein läuft und welcher Eindruck sowohl vom Objekt gewonnen werden konnte bzw. wie der Makler seine Verkaufs- oder Vermietungschancen sieht und einschätzt.

Die Objekte in Mieten Kaufen Wohnen:

Jedem Immobilienmakler sollte sofort auffallen, dass jedes gezeigte Objekt, ausnahmslos in tadellosem Zustand ist. Und sei es nur die 1 Zimmer-Studentenbude, sie ist picobello! Leider ist dies der erste Punkt, der unter Umständen stark von der Makler-Realität abweicht. Auffallend ist außerdem, dass jeder Makler für jedes Objekt immer einen Schlüssel hat, auch wenn die Immobilie scheinbar noch bewohnt ist. Auch wenn man die jeweiligen Mieter bzw. Bewohner selbst nie sieht.

Die höherpreisigen Angebote stehen zudem meistens gänzlich leer. Aber wenn man eine Immobilie jenseits der 1-Million-Euro-Grenze zu verkaufen hat, scheint es dem Verkäufer wohl auch gleichgültig zu sein, ob das Objekt noch zwei bis acht Monate (oder vielleicht sogar noch länger?) leersteht. Den Leerstand nimmt man dann wohl einfach mal in Kauf.

Die Makler der Sendung:

Die Struktur der Makler ist sehr verschieden, das macht die Sendung wirklich interessant. Auch wenn bei einigen Maklern der Eindruck „Mehr Schein als Sein“ aufkommt. Eine Sendung gab es, in der zwei Makler mit einer solventen Kundin eine Villa besichtigt haben. So weit, so gut. Die Taktik der beiden jungen Makler war, dass der männliche Immobilienvermittler der älteren Kaufinteressentin Komplimente am laufenden Band macht. Hat er auch umgesetzt, allerdings so dermaßen schlecht, dass selbst die Kundin nach kurzer Zeit stutzig wurde. Zum Kontrast dazu hat die weibliche Maklerkollegin sich mit der Interessentin unterhalten. Leider wurde jeder Satz mit der direkten Anrede der Interessentin eröffnet, dass sich wohl niemand gewundert hätte, wenn die Interessentin im Laufe des Gesprächs dezent darauf hingewiesen hätte, dass sie weiß, wie sie heißt…

Wieder andere Makler sind mit jedem Kunden im Erstgespräch per du. Grundsätzlich ist dieser Umstand an sich noch kein Problem, und dennoch sollte der Makler professionell vorgehen und eine gewisse Kundendistanz wahren. Der Höhepunkt dieser Kundendistanz war wohl erreicht, als eine junge Maklerin, die einem Kunden eine kleine Wohnung vorgestellt hat, mit dessen Freund, der die Entscheidung unterstützen sollte, gemeinsam in der Dusche der Wohnung stand und sein Sixpack bewundert hat… Bei solchen Szenen kann man eigentlich nur hoffen, dass das vom Drehbuch vorgegeben wurde.

Fazit:

Sicherlich kann der Zuschauer von „Mieten Kaufen Wohnen“ exklusive Objekte sehen – mit dem täglichen Maklergeschäft hat die Sendung jedoch größtenteils nichts zu tun. Angefangen beim Zustand der Immobilien, über die scheinbar immer verfügbaren Termine für Besichtigungen etc. bis hin zur Leichtigkeit eines Vertragsabschlusses, der oft genug schon bei der Erstbesichtigung per Handschlag besiegelt wird. Fast immer kaufen oder mieten die Kunden eins von den zwei besichtigten Häusern/Wohnungen – kein Wunder, dass sich das Gerücht von den äußerst einfach verdienten Provisionen hartnäckig hält.

Immobilienmaklerin Stephanie Müller

Sendungen von „Mieten Kaufen Wohnen“ gibt es hier auf Youtube und hier auf Vox.

Foto: Screenshot/vox.de

110 Gedanken zu „Mieten Kaufen Wohnen: Realität des Maklergeschäfts?

  1. Hallo Morgenstern,

    vielen Dank für Ihren Kommentar.
    Ich muss Ihnen recht geben, schon viele Kunden haben äußerst positiv bemerkt, dass sie sich einfach mal in Ruhe das Objekt ansehen konnten.
    Wenn eine Immobilie offensichtliche Mängel/Schwachstellen hat, kann ich diese als Makler eh nicht „schönreden“ – deshalb sollte man den Kunden ruhig mal ein bisschen loslassen.

    Viele Grüße, Immobilienmaklerin Stephanie Müller

  2. Ich sehe die Sendung ganz gerne, da ich momentan selbst am suchen bin und ich mich immer freuen kann, dass es doch – zwar leider nicht in München – bezahlbare Wohnungen nach meinen Vorstellungen gibt. Aber die Makler… alles, aber auch wirklich alles, was ich an ihnen real nicht leiden kann, ist hier anwesend. Arrogant fahren sie hemmungslos mit ihren leichtverdienten Luxuslimosinen vor, meinen mit einer Budgetüberschreitung von mal knapp 50000€ den Kunden restlos zu verarschen. Der eine ist unfähig seinen Kunden in die Augen zu schauen, will aber ständig Komplimente für seine zu engen Sackos und die rothaarige O…tussi versteht sich ausser auf Gummistiefel eh nur auf schnippisches Dahergerede. Heute hat mir die Sendung entgültig das Kraut ausgeschüttet, als ich mir den spätpupertierenden Bub-Mann-Auszubildenden im Eifersuchtswahn zu einem neuen Kollegen antun musste. Ne liebes VOX-Team… wenn die Sendung eh schon gefaked ist, dann doch bitte auch bei den Maklern und nehmt dann wenigstens hübsche und nette Schauspieler. Weil das Gruselkabinett kann man sich eh nicht mehr antun.

  3. Also wirklich, jetzt muss ich doch mal spontan was hier reinschreiben, obwohl das eigentlich nicht mein Ding ist (und ich hier auch nur aus gähnender Langeweile gelandet bin). Ich sehe die Sendung mieten-kaufen-wohnen täglich (wenn möglich) und amüsiere mich köstlich. Selbstverständlich ist das gefaked – bis zu welchem Grad ist mir völlig schnurz. Ob nur die Interessenten oder auch die Makler – wen kümmert’s? Man wird bestens unterhalten von den überzeichneten Typen und kann so herrlich mitlachen. Ganz besonders die Ossi-Hanka hätte ich gern zur Freundin – da würden die Funken fliegen, haha! Aber mal im Ernst – ICH schaue die Sendung zuallererst so gerne, weil ich mir gerne Wohnungen/Häuser anderer Leute anschaue! Denn mal ehrlich – in jedem von uns steckt doch ein kleiner Voyeur, der schon immer gerne bei Dämmerung in anderer Leute Fenster gespäht hat?! Wobei es mir naturgemäß noch am liebsten ist, die Räume sind bewohnt – sprich: möbliert. Denn dann gibts erst richtig was zu sehen. Hierdurch hab ich mir schon so manche Anregung fürs Einrichten geholt und so manche gute Idee danach umsetzen können. Für mich stehen nicht die Makler oder deren Kunden im Vordergrund, sondern die Immobilien. Und derer gibts genug zu sehen, von daher freut es mich natürlich immer, das bei jedem Fall jeweils 2 Immos besichtigt werden, das ist ja gerade der Sinn der Sache.
    Und weshalb hier keine Harzis Wohnungen suchen? Weil die sich nie einen Makler leisten könnten! So einfach ist das! Das wäre dann wirklich sowas von offensichtlich gefaked, dass es selbst mich stören würde.
    Mal Hand aufs Herz: Wer von euch da draußen möchte denn die Realität sehen, wenn er sich von TV-Sendungen berieseln lässt???!!! Niemand! Wie sollten wir sonst aus unserem grauen Alltag rauskommen?
    Ich für meinen Teil habe jetzt seit Jahren in mkw
    Häuser mit Gärten bewundern dürfen und hatte daher, als ich jüngst mein Traumhaus mit Traumgarten fand, sofort den richtigen Blick dafür. Jetzt wohn ich darin – und seh die Sendung noch viel lieber, weil mir alle leid tun können, die nur 1,5 qm Balkon ihr Eigen nennen können. Von mir aus kann die Sendung ewig weiterlaufen. Ich bleib ihr treu.

  4. Ich habe bis heute gedacht, das alles echt ist ;) leider bin ich nun hinter den Schwindel gekommen. Angeblich hat der Eheman einer Interessentin seine berufliche Existenz nach XXX verlegt. Deswegen wird Luxuswohnung gesucht. Das stimmt aber nicht. Dieser Ehemann ist ein Verwandter von mir. Und der wohnt bis heute nicht in XXX.

  5. Ich fass es nicht! Habe mal eben spontan das Bedürfnis, hier deutlicher zu werden.
    Wie naiv kann man eigentlich sein?! ICH würde mich im Leben nie dabei filmen lassen, wie ich eine Wohnung/ein Haus besichtige, die/das ich dann sogar noch miete/kaufe!!!! Es gibt in meinem Leben etliche Personen, die mir mal spontan einfallen, die das absolut nichts angehen würde! Z.B. der Gemüsehändler um die Ecke, mein Chef, div. Kollegen, mein Tankwart, last but not least – sämtliche Einbrecher in spe! Und ganz zu schweigen von all dem, was dabei so an Privatem rausposaunt wird. Wer hier bisher dachte, das sei alles echt – ist selbst Schuld. Aber bei der allgemeinen Verblödung der Facebook-Generation wundert mich langsam echt nichts mehr!

  6. Ich finde die Sendung sehr gut ich schaue sie jeden Abend an. Leider wusste ich bis jetzt nicht das sie nicht echt ist :(
    Sie ist aber trotzdem gut gemacht worden und man kann viel dabei lernen!

  7. Hallo,
    ich weiß garnicht was manche Leute so denken wenn sie Fernseh schauen. Natürlich ist alles nicht echt oder sind wir hier in einen Dokumentarfilm oder Tatsachenbericht.
    Ich sehe alle Makler gerne und stelle mir vor das es den einen oder anderenTyp auch in echt gibt.
    Bei den Wohnungen finde ich gut, das man welche sieht die auch für Otto- Normalverbraucher sind. Bei den kostspieligen Wohnungen oder Häusern kann man dann schon ins träumem kommen, was ja auch sicherlich so gewollt ist. Also, an alle die es nicht so ernst nehmen,auf jeden Fall weitergucken !!!

  8. Die Sendung ist doch Super.
    Hier wird gezeigt wie es eigentlich nicht geht.
    Reinkommen den Interessenten gleich mit Du ansprechen, Besichtigen und Kaufen oder Mieten.
    Keiner will den Preis oder die Maklerprovision drücken. Friede Freude Eierkuchen.
    Sorry, Leute setzt mal die Rosarote Brille ab. Das Maklergeschäft sieht anders aus. Wer´s nicht glaubt solls mal ausprobieren.
    Aber Spaß macht der Job dennoch.

  9. Ich freue mich für VOX, dass das Format so erfolgreich läuft – und ja, auch ich schaue die Sendung, sofern ich es zeitlich schaffe (also eher selten).

    Doch wie auch aus den Kommentaren zu lesen ist, stellen sich viele Zuschauer genau so den Makleralltag vor! Und wie einige Kommentatoren ja erkannt haben, sieht der Job des Maklers absolut anders aus.

    Natürlich kann man bei Mieten Kaufen Wohnen tolle Wohnungen & Häuser sehen, sich Einrichtungsideen abgucken oder so…leider hält sich so aber auch hartnäckig das Gerücht, dass die Maklerprovision schnell verdientes Geld ist.

    Viele Grüße,
    Immobilienmaklerin Stephanie Müller

  10. Ersteinmal eine kleine Anmerkung darüber, das dies Theme sehr Interresant kommentiert wird und kein schnödes BlaBlaBla von irgend welchen erfundenen Nicks gemacht wird.
    Die Sendung ist schon sehr interresant gestalltet, so das ich mir diese gelegendlich auch anschaue, denn was sonst der deutsche Fersehmarkt bietet, spigelt natürlich unsere Pisastudie wieder (aber das ist ein ganz anderes Thema).
    Einzig und Allein, finde ich die Kommentare, und das Gehabe, von den Maklern und den potenzellen Kunden, sowas von überzogen und unprofesionell, da ich aus dem Verkauf komme, das sich einem der Magen umdreht.
    Vielleicht ein kleiner Stern am Suppen-Himmel.

    Mfg Dirk Müller

    PS. Fernseh sehe ich immer noch als journalistische Domäne und sollte informieren, anstatt den Zuschauer mit fast 12 Std. über ettliche Sender für Dumm zu verkaufen.
    nen schönen Gruß an den akademischen Journalismus

  11. Ich schaue die Sendung ebenfalls sehr gern aus dem schin genannten Grund, dass man einfach eine Menge Immobilien sehen kann und man die Möglichkeit hat, einmal in „fremde“ Wohnungen reinzuschauen.

    Zum Relitätsgehalt kann ich zumindest sagen, dass ich zwei Objekte (Göttingen und Umgebung) selbst schon einmal mit „echten“ Maklern besichtigt habe, diese also wirklich zum Verkauf standen bzw. bis heute stehen.

    Die Personen selbst sind natürlich überzeichnet und ein weing schrullig, was aber auch für den Unterhaltungswert so sein muss. Allerdings finden sich manche Makler auch im Internet als „echte“ Makler. Die Kunden scheinen hingegen tatsächlich gecastet zu sein.

    MfG ein Nordhesse

  12. Wer kritisch TV guckt der kann ganz genau lesen das bei jeder Sendung im Nachspann steht.“Diese Sendungen sind nachgespielt und teilweise frei erfunden“ oder so ähnlich.
    Diese Sendung ist ein MUß für mich ..jeden Tag .Der Immobilien wegen ….zum abschalten und zur Unterhaltung.Ich verstehe nicht warum es immer wieder Kritiken über Sendungen gibt die man doch gar nicht anschauen muß wenn sie einem nicht gefallen und widerstreben.Manche Makler nerven mich auch ..manche Sendungen sind nicht so gut gelungen.Das wäre aber nie ein Grund warum ich das dann öffentlich kund tun muß.Aufregen tu ich mich immer nur über Kommentare die ich so im Net lese.Dann schaltet doch Vox nicht ein ..ist doch ganz einfach .Ist aber wie immer ..keiner schaut es an aber jeder kennts u weiß Bescheid darüber.Was im realen Leben stimmt denn schon mit dem TV Programm überein.Sowas weiß man doch.Wer ein wenig Hirn hat der guckt realistisch TV LG.Conny

  13. Natürlich hat diese Show nichts mit der Realität zu tun. Auch Gerichtsshows sind gefaked. Als JVA- Beamter habe ich noch keine Richter erlebt, die Störungen jeglicher Art, Beledigungen oder gar Prügeleien in ihren Sälen ohne sattes Busgeld dulden bzw. es nur ermahnen. auch liefern sich Anklage und Verteidigung kein zickiges Geplänkel. Vor einigen Jahren gab es mal die RTL-Serie „hinter Gittern – der Frauenknast“. Ich war schockiert wie darin der Alltag in einer JVA zum Witz gemacht wurde. Und der Alltag einer Krankenschwester ist auch in keinster Weise mit dem von „Schwester Beate – Klinik mit Herz“ zu vergleichen. Nun sind eben die Makler dran. Es sind TV-shows. Das Wort „Reality TV“ sollten sie streichen. Ob man sich die Sendungen anschaut oder nicht – -wem’s gefällt. Ich schau’s mir ab und an mal an. Und mal ehrlich. Welcher „seriöse“ Makler lässt es zu, dass ein zweitklassiger Musiker sein Objekt verschmutzt oder beschädigt, bzw. dies auch noch filmen und ausstrahlen?
    Wem’s nicht gefällt sollte dem Tipp von peter Lustig folgen. „Abschalten“. Die anderen sollen es sich anschauen und sich dabei ihre eigene Meinung bilden

  14. Wir finden die Sendungen sind unterhaltsam. Manchmal denken wir auch, wir könnten etwas dazulernen.

    Unser Chef Armin Nowak hat selbst schon einmal in einer anderen Sendereihe „3 Bewerber – 1 Job“ sehr erfolgreich teilgenommen. Die Personen und Immobilien waren im Gegensatz zu VOX echt.

    Der Makleralltag ist nicht immer so spannend, wie dargestellt. Es gibt viele Arbeiten vor und nach den Besichtigungsterminen. Aber schrille, prominente und außergewöhnliche Kunden lernt man wirklich kennen.

    Viele Grüße aus Berchtesgaden

  15. Fernsehen dient überwiegend zur Unterhaltung.
    Wenn man mit der nötigen Ruhe und entsprechendem Verstand das Fernsehen einschaltet, hat man einen schönen Abend. Wahrheit findet man selten im Fernsehen und das ist ja auch nicht gewollt.

  16. Ich habe heute die Show gesehen und muss sagen, dass dieses Mal die Interessentinnen schlechte Schauspielerinnen waren, außer die Studentin in Leipzig. Ich bin erstaunt, wie gut die Makler schauspielern können, oder wissen sie vorher nicht, was die Interessenten sagen werden? Viele Makler sind schon echt, über Suchfunktionen kann man die Maklerbüros ausfindig machen und sie auch zur eigenen Immobiliensuche engagieren. Es ist aber schon lange bekannt, dass alles nicht echt ist. Die Wohnungen sind sehr interessant, auch das heute besuchte Schloss. Man kann sich wirklich Anregungen holen, für seine eigenen Vierwände oder Garten. Wie schon einer der Vorredner sagte, einfach nur berieseln lassen, schöne Immobilien anschauen und über die Kommentare des Moderators schmunzeln. So ähnlich wie beim perfekten Dinner. Da ist der Moderator sehr witzig und hat immer einen guten Spruch parat. Aber das ist ja ein anderes Thema :-). Ich würde gerne mal eine Hintergrundreportage sehen, wie die Serie aufgezeichnet wird. Einige Makler finde ich sehr sympathisch, die Claudia G. eher das Gegenteil.
    Ich wünsche viel Spaß beim Weiterschauen!

  17. Die Evita war doch im Leben keine 39, eher über 50.Vox sollte nicht ganz so dick auftragen mit den gefakeden Geschichten.
    Ich schau das nur wegen der schönen Immobilien, sicher nicht wegen der albernen Storys um die angeblichen Interessenten.

  18. Also ich sehe die Sendung wegen der Wohnungen und Einrichtungen auch sehr gerne. Manches mag echt sein, aber vieles ist unecht. Ein ehemaliger Kollege und seine Freundin hatten sich bei VOX beworben. Als die sich gemeldet haben, hatten die zwei bereits eine Wohnung aber VOX wollte sie trotzdem, wahrscheinlich weil sie niemand anderen mehr gefunden haben bzw. sich immer weniger Menschen finden, die sich filmen lassen wollen. Na ja, jedenfalls haben die beiden dann eine Wohnung besichtigt und die Freundin sollte immer und überall was auszusetzen haben. Von Vox gab es dann auch noch ein richtig gutes Mittagessen im Restaurant spendiert und eine kleine Gage, über die Höhe kann ich jetzt nichts mehr sagen.

    Und was mir neulich aufgefallen ist: zuerst habe ich eine „Mietinteressentin“ bei MKW gesehen, die ich 2 Tage später bei „Verklag‘ mich doch “ gesehen habe…

  19. Zitat Anonymous:
    —————————
    Als die sich gemeldet haben, hatten die zwei bereits eine Wohnung aber VOX wollte sie trotzdem, wahrscheinlich weil sie niemand anderen mehr gefunden haben bzw. sich immer weniger Menschen finden, die sich filmen lassen wollen.
    ————–
    Das kann ich nur bestätigen, auch bei meiner damalige Sendereihe “3 Bewerber – 1 Job” hatten wir große Pobleme Auszubildende zu finden, die sich filmen lassen wollten. Lieber verzcihteten sie auf die Ausbildungsstelle!!!

  20. Es gibt noch wesentlich schlimmeres sächsisch, als das von Hanka. Aber ich würde nie wegen eines mir nicht zusagenden Dialekts abschalten, eher wegen des Inhalts

  21. Ich bin zutiefst erschüttert!!! Er war so alt wie ich! Er war mein Lieblibgsmakler. Ich mochte seinen trockenen Humor, sympathische Art,rheinischen Dialekt und sein ganzes Wesen. Ich wünsche seiner Familie viel Kraft, das Ganze zu verarbeiten! Ich erfuhr es so eben durch Eure E-Mail. Mein herzliches Beileid!!! Manu :-(

  22. Nachtrag: es gehen immer die Guten zu früh, z. B. mein Vater oder auch Knut-Ziehvater Thomas Dörflein. Es gibt noch endlos Beispiele dafür, ob prominent oder im privaten Kreis. Traurig, traurig, traurig. Genießt das Leben, nichts aufschieben und sagen: „das mache ich später…“
    Manu :-(

  23. Ich liebe diese Sendung. Um so trauriger bin ich,dass einer meiner Lieblingsmakler „Torsten Schlösser“ nicht mehr dabei sein kann. Mein herzlichstes Beileid für seine Familie. Torsten,Du warst noch viel zu jung fürs Sterben :-( Wenn ich in Zukunft meine Sendung einschalte,werde ich an Dich denken. Du hast mich so oft zum Lachen gebracht und Du hast mich als Makler überzeugt. Ich glaube,Dir hätte ich jede Immobilie abgenommen. Ruhe in Frieden! Angrit

  24. Schade, wie die sendung zu einem weiteren trash-format dahinvegetiert. die ganzen privaten geschichten hinter den einzelnen „schauspielern“ können ruhig auf das minimalste reduziert werden und sich wieder auf das wesentliche, nämlich der vermarktung von wohnobjekten, konzentriert werden. aus protest schaue ich mir die sendung schon gar nicht mehr an!

  25. Ich persönlich freue mich sehr, dass die Sendung doch eine Menge an Zuschauern vor den Fernseher zieht. Zeigt es doch, dass grundsätzlich der Immobilienmakler nicht so unbeliebt sein kann.

    Sicherlich sind die meisten Geschichten rund um die hier gezeigten Immobilien frei erfunden. In meinem Alltag als Immobilienmakler in Köln werde ich aber immer wieder mal von Verkäufern auf die Sendung angesprochen, so dass meine Erfahrung durchweg eine positive Resonanz im Berufsalltag als Immobilienmakler auslöst.

  26. Von einem befreundeten Immobilienprofessor wurde ich auf die Sendereihe angesprochen.
    Auch er weiß, dass die meisten Geschichten rund um die hier gezeigten Immobilien frei erfunden sind. Aber er erzählte mir, dass aufgrund der Sendereihe sich sehr viele Berufsanfänger für den Beruf des Immobilienmaklers interessieren und viele Kurse bei ihm buchen, was ihn natürlich sehr freut.

  27. Da kann ich dir beipflichten, Christian. Ein sooo negatives Bild haben wir in der Bevölkerung nicht, wie es von einigen wenigen Zeitgenossen suggeriert wird. Die Makler bei Mieten Kaufen Wohnen spielen ja eigentlich i.d.R. einen sympathischen und netten Durchschnittsmenschen, ohne überzogene Snobs etc. – im Maklergeschäft arbeiten schließlich ganz normale Menschen wie auch in anderen Berufen. Klar, dass aber im TV hier und da etwas dick aufgetragen wird – sonst wäre es ja kein TV ;)

    In Bezug auf unsere Akzetanz kann ich sagen, dass manch Kunde immer wieder mal versucht, an der Provision zu rütteln, was aber sicher auch daran liegt, dass er nicht direkt sieht, dass doch etwas mehr Arbeit als „die eine Besichtigung“ mit der Provision bezahlt wird. Akquise, Fotos, Texte schreiben, Exposés bauen, Auslagen, Werbung, laufende Kosten, diverse Besichtigungen… Das bekommt der Interessent ja nicht mit. Wenn man das alles erklärt, sind die Kunden meist verständnisvoller.

  28. Hallo Christian,
    hallo Oliver,

    es ist schön, dass die Sendung in Köln ein positives Bild vom Makler vermittelt. Leider war meine überwiegende Resonanz auf die Sendung, dass vermittelt wirt, wie einfach Makler ihr Geld verdienen. Und, ich denke, da sind wir uns alle einig, das stimmt nun wirklich nicht.

    Dass Kunden immer wieder versuchen, an der Provision zu rütteln, ist mir auch bekannt. Aber auch das Gefällt mir am Job :)

    Haben Sie von dem Geschäftsmodell gehört „Bezahle, was der Makler wert ist“?
    Dabei legt der Kunde selbst bei erfolgreichem Geschäft den Preis fest. Hat einer von Ihnen damit Erfahrung?

    Viele Grüße,
    Immobilienmaklerin Stephanie Müller

  29. Eine sehr lustige und amüsante Sendung, nur leider spiegelt sie unsere Wirklichkeit nun wahrlich nicht wieder. Aber wie gesagt, schön anzusehen :)

    lg

  30. Hereinholen der Objekte, das Aufbereiten der Objekte, das Selektieren von Kauf- bzw. Mietinteressenten wird nicht gezeigt. Paßt scheinbar nicht in das unterhaltende Format. Aber zum Entspannen, schön anzusehen.
    Viele Grüße
    Armin Nowak

  31. Ich sehe die Sendung eigentlich auch sehr gern. Leider kann man in der Viedeotext-Programmvorschau nicht mehr sehen, welche Makler in der kommenden Sendung dabei sein werden. Nun habe ich Gott sei Dank herausbekommen, dass man das im im Internet für die beiden bevorstehenden Sendungen erfahren kann. Für mich ist das „sehr wichtig“, denn den Rossello halte ich nämlich einfach nicht aus. Nicht um`s Verrecken….lach

  32. Ich finde dass diese Sendung überhaupt kein gutes Licht auf die Makler wirft! 1. Hat man das Gefühl, das Geld würde leicht verdient werden. 2. Die Makler haben meist keine Ahnung. Kommen mal fachliche Fragen wird schnell ausgewichen oder Quatsch erzählt (da schäme ich mich fremd!). 3. Sie vermitteln dem Zuschauer, ein Makler sei ein Kumpel, dutzen ihn sofort, scherzen, sind distanzlos. Das mag in einigen Fällen möglich sein, aber der Makler ist immer noch ein Dienstleister und nicht sofort ein Freund. 4. Kein Makler wird für eine Provision von 2 Kaltmieten zig andere Makler und Hausverwaltungen abtelefonieren (die für solche geschäfte auch selten offen sind) sich vorab 30 Wohnungen anschauen, die Vorauswahl treffen, den Kunden kontaktiern… Und dann sagt der Kunde: ah nö. Gefällt mir nicht. Oder: ich habe schon was anderes. Und der Makler geht leer aus. Ganz leicht verdientes Geld :-) Realitätsfremd! Und immer mehr Kunden wollen, dass die Makler was für sie suchen! Weil es so in der Sendung sugeriert wird! Kauf ok. Funktioniert manchmal. Aber Mietwohnung für 500€ warm???

  33. Hallo Kasia,

    vielen Dank für Ihr Kommentar, dem ich größtenteils zustimme.

    Allerdings vertrete ich die Meinung, dass auch Mietinteressenten, die vielleicht „nur“ 500 € warm ausgeben können oder wollen, den vollen Service verdient haben, wenn sie einen Makler einschalten – und diesen ja letztlich auch bezahlen.

    Wenn dem Makler der Aufwand für solche Geschäfte zu hoch ist, sollte er das Geschäft ablehnen.

    Viele Grüße,
    Immobilienmaklerin Stephanie Müller

  34. Hallo Kasia,

    da wir schon einmal in einer Sendereihe bei Pro7 „Drei Bewerber – ein Job“ mitgespielt haben, wissen wir worauf es beim Fernsehen ankommt. Die Fernsehmacher wollen unterhalten und haben am liebsten nicht alltägliche außergewöhnlich Typen als Darsteller. Auch muss alles überspitzt dargestellt werden. Nur so kann der Zuschauer täglich bei Laune gehalten werden.

    Zu Beginn der Sendereihe haben auch wir mit dem Gedanken gespielt, dort mitzumachen. Aber diese Art der Darstellung paßt nicht zu unserem Konzept, weshalb wir abgelehnt haben dort mitzumachen. Die Werbewirksamkeit wäre natürlich groß gewesen.

    Viele Grüße

  35. Mir hat die Sendung schon mal besser gefallen!
    Ich bin einfach genervt von diesen überspitzten, übertriebenen Sendeformaten. Für mich wäre es sehr viel interessanter wenn es sich um echte Kunden und Makler handeln würde. Es gibt so viele interessante und authentische Menschen ich halte es für überflüssig schlecht spielende Schauspieler zu engagieren. Ich fühle mich von diesem aufgesetzten Gehabe nicht sonderlich gut unterhalten. Ich würde mich freuen wenn VOX dieses Format nochmal überdenken würde, denn ich fand die Sendung mal richtig richtig gut.

  36. Die Sendung schreckt mich ab, einen Immobilienmakler zu beauftragen, wenn ich eine Wohnung suchen würde. Alles zu übertrieben wie Makler und Kunden dargestellt werden. Die ersten Sendungen waren autentischer und nicht so übertrieben. Schade, das die Sendung dadurch nur noch eine schlechte Komödie ist.

  37. ich finde die sendung okee… :D
    aber es ist dumm wenn sich makler oder kunden verlieben !! :(
    Mila ;) :)

  38. Ich selbst wurde angerufen und gefragt ob ich bereit wäre mein zum Verkauf stehendes EFH für Drehaufnahmen zur Verfügung zu stellen. Die Dame sagte ganz deutlich, daß die Situationen nur nachgestellt werden, der Interessent sich also schon entschieden hatte. Natürlich in dem Fall gegen mein Objekt obwohl er es ja noch gar nicht kannte. ich wollte das Risiko dann nicht eingehen, dass er mein Objekt vielleicht schlecht macht. Als Aufwandsentschädigung wurde mir im Übrigen 200 EUR angeboten.

  39. Klar, mit Wirklichkeit hat das nichts zu tun.

    Aber das soll man nicht so eng sehen. Es ist doch eine amüsante Sendung – und schon so lange erfolgreich, dass sie immer noch gesendet wird.

  40. Ich schaue normal sehr gerne mit anderen Familienmitgliedern die Sendung: Mieten, Kaufen, Wohnen…wohl wissend, dass diese Sendung gestellt ist, sehen wir es wegen der Wohnungen sehr gerne. Was allerdings mittlerweile hier vor allem von den Marklern geschauspielert wird, grenzt an eine Frechheit. Der kompetente „Alexander Posh“ beleidigt seiner jungen dunkelhaarigen Kundin und zeigt ihr schlecht gelaunt und schnauzig die Wohnung. Wenn dieses Laientheater hier noch weiter ausgebaut wird, dann wird diese Sendung wirklich zur Lachnummer!
    Bitte schleunigst wieder mehr Wert auf die Wohnungen und nicht auf die flachen Geschichten legen. So wie heute, ist es nicht länger zu ertragen! Danke, wir schalten um!
    Eine Frechheit für den gesunden Verstand!

  41. Schöne fände ich es, wenn die Sendung mehr auf den Verbraucher abzielen würde. Bei den heutigen Mietpreisen, gerade in den Großstädten, sollte schon aufgezeigt werden, dass sich diese Preise kaum mehr einer leisten kann. Für die schrecklichsten Wohnungen wird ein horrender Kauf- oder Mietpreis veranlagt, das auch in keiner Relation mehr zu den niedrigen Zinsen steht. Warum wird sowas gekauft? So werden die Preise nicht mehr runtergehen. Wer hat die überhaupt so hoch angesetzt….wieso wird das von der breiten Masse so akzeptiert….Ich habe Fragen Fragen Fragen, bekomme aber nie eine befriedigende Antwort. Wann hat dieser Horror ein Ende?

  42. Die Sendung mieten kaufen wohnen, sehe ich
    fast regelmäßig und finde sie teilweise sehr informativ.
    Doch die Privatsphäre der Makler sollte nicht so in den Vordergrund treten.
    Ansonsten ist die Sendung ok.

  43. Seltsam, kein Interessent fragt nach einem Keller,
    oder der Heizung oder nach einer Garage ???

    Und bei Kaufobjekten wird überhaupt nicht gehandelt!

    Völlig realitätsfremd!

    Und am inkompetentesten ist die Denisé. Trotz Akzent nennt sie sich Deniiis ???

  44. Inzwischen sehe ich mir die Sendung nicht mehr an, die primitiven Faxen der zahngebleichten Makler gehen ganz arg auf den Wecker und schaden nur den seriösen Vertretern des Gewerbes.

    Auch ein Grund für mich niemals einen Makler zu beauftragen.

    Der Sender sollte endlich mal eingreifen, etwas solider wäre angebrachter und glaubwürdiger.

  45. Ich schaue diese Sendung regelmäßig und war überrascht das hier einige Glaubten das wäre Realität :-). Eine Diskriminierung für Makler wenn man das Ernst nehme würde. Abwertung von Kunden, nicht informiert über die Objekte, persönlichste Fragestellungen und die Krönung, wenn ich ein Objekt Suche erwarte ich Erfüllung meiner Wünsche und das der / die Makler/-in VORHER diese abfragt, und wenn bekannt mir keine anderen Objekte zeigt. Die Sendung ist interessant um Objekte zu sehen die man sonst nie von Innen sehe würde :-) mehr nicht, denn wenn Makler so wären O Gott – Wir suchen bisher ohne Makler Wohnen, Arbeiten, Ausstellen vor Ort und lassen uns Zeit, vielleicht gibt es ja bald das der Vermieter / Verkäufer den Makler zahlt :-) Unsere Vorstellung von Objekt und Preis ist auch nicht leicht zu erfüllen :-)

  46. Ich denke wenn das neue Gesetz mit dem Bestellerprinzip kommt, wird das Ganze evtl. wieder ein wenig realistischer. Der Makler nimmt in erster Linie die Interessen des Verkäufers bzw. Vermieters wahr und nicht die des Suchenden. Grundsätzlich war es aber zum Start der Sendung tatsächlich so, dass echte Makler und teilweise auch echte Kunden mitspielten. Aufgrund der Menge von Sendungen ist dies aber scheinbar nicht mehr möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.