ImmobilienScout24 Mitgliedschaft – Das Rad neu erfunden?

Immobilienscout24 wirbt seit neuestem mit der sog. Mitgliedschaft: unbegrenzt viele Objekt inserieren, das eigene Logo an den Angeboten darstellen, Spitzenplatzierung für die eigenen Objekte und regionale Markdaten. Das ist der sog. Mehrwert, den Immobilienscout24 mit der Mitgliedschaft versucht zu verkaufen. Preisangaben findet man online nicht.

In einem eigenen Blogbeitrag stellt Immobilienscout24 die Mitgliedschaft vor: Die ImmobilienScout24 Mitgliedschaft – Immobilienvermarktung neu gedacht
So richtig neu ist an der Mitgliedschaft allerdings auf den ersten Blick nichts. Außer die Möglichkeit, unbegrenzt viele Objekt zu inserieren. Erwähnt wird außerdem ein Kontakt-Plus-Formular, das dem Makler qualifizierte Kontaktanfragen liefern soll, bei dem der Interessent bereits Auskunft z.B. über die finanzielle Situation gibt. Hier bleibt jedoch abzuwarten, wie diese Funktion von den Interessenten angenommen wird – immerhin sind handelt es sich um  ziemlich intime Daten. Die zuvor noch als Mehrwert angepriesenen Spitzenplatzierungen werden im gleichen Blogbeitrag gewissermaßen relativiert, denn wenn alle Mitglieder-Makler die Spitzenplatzierung inklusive haben, besteht kein Mehrwert mehr, sodass hier auf die wiederum kostenpflichtigen Schaufenster- oder Premiumplatzierungen zurückgegriffen werden muss.

ANZEIGE

Mit Verlaub, ein bisschen lustig wird es, als Herr Wohlfarth (Vice President Customer) erklärt, dass es bei Immobilienscout24 keine Einheitspreise gibt. Diese gibt es sehr wohl, und wenn man als Anbieter lange genug danach sucht, dann findet man diese auch, wie wir hier aufzeigen.

Als möglicher Neukunde von immobilienscout24 wird man von der Hotline genau zwei Dinge gefragt: In welchem Gebiet bieten Sie Immobilien an? Wie viele Objekte möchten Sie anbieten? Aufgrund dieser Aussagen liest der Immobilienscout24-Mitarbeiter den Preis aus der Preisliste ab. Verhandlungsmöglichkeit? Fehlanzeige.

Was genau Immobilienscout24 mit dieser Umstrukturierung erreichen will, ist nicht so ganz ersichtlich. Vielleicht merken sie gerade, dass inzwischen auch bei den Immobiliensuchenden angekommen ist, dass es auch Portale wie Immowelt oder Immonet gibt. Diese sind für den Makler deutlich günstiger und bringen unter’m Strich auch Nachfrage. Selbst wenn die zum Abschluss führende Anfrage bei den anderen Portalen vielleicht 1-2 Wochen länger auf sich warten lässt, zum Abschluss führt sie trotzdem – und das bei deutlich geringeren Kosten.

Gibt es unter unseren Lesern vielleicht einen Makler, der bereits Immobilienscout24-Mitglied ist und somit aus erster Hand berichten kann?

87 Gedanken zu „ImmobilienScout24 Mitgliedschaft – Das Rad neu erfunden?

  1. Wir haben im August diesen Jahres noch einen Vertrag abgeschlossen, der 12 Monate gültig ist.

    Über die „Mitgliedschaft“ sind wir bisher noch gar nicht informiert worden. Sicherlich, weil unser Vertrag noch bis Mitte des nächsten Jahres (2015) läuft. Mich würden vor allem die Preise interessieren, die Immobilienscout hier aufruft.

    Da immer mehr Makler nicht mehr ihren kompletten Immobilienbestand bei Immobilienscout einstellen soll die neue „Mitgliedschaft“ dem sicher etwas entgegenwirken. Ich bezweifle, das diese Strategie aufgehen wird. Es wird, wie jetzt auch schon, individuelle Angebote geben – je nachdem wie stark man verhandelt.

  2. Wir haben jetzt nach endlosen Diskussionen und Schriftverkehr beschlossen, dass unsere Accounts bei Immobilienscout 24 auf das kleinste Maß heruntergefahren und langfristig vollständig gekündigt werden.

    Seit über einem Jahr werden u. a. im Bezug auf das äußerst ungerechte uns miserabel durchdachte Bewertungssystem Anregungen von unserer Seite gegeben. Es passiert nichts! Im Gegenteil es wird auf eine extrem arrogante, selbstherrliche und weltfremde Art unterstrichen, dass man nicht fähig ist. Das muss wohl der Grund sein, weshalb wir bis heute mehr als 30 erfolgreiche Jahre im Immobiliengeschäft erlebt haben.

    Wir möchten gerne selber entscheiden, was in unserer Werbung zu finden ist und was nicht.
    Schließlich bezahlen wir einen sehr ordentlichen Betrag für unseren Auftritt und wie dieser auszusehen hat, bestimmen wir selbst.

    Die angekündigten Preissteigerungen für 2015 von rund 60% werden wir mit Blick auf die unverschämten Preisanhebungen der letzten Jahre zudem auch nicht mehr akzeptieren. Der angestrebte Börsengang wird demnach ohne uns stattfinden.

    Es zeigt sich wieder einmal, dass Gier Hirn frisst.

    Wir wünschen allen Angestellten beim Immobiliencout24 sowie den Eignern jedenfalls eine erfolgreiche Zukunft.

    Wir haben festgestellt, dass die Anfragen über andere Portale und den Printmedien nicht die Anzahl mitbringen aber Durchschnitt deutlich hochwertiger in ihrer Qualität sind. So ist der Erfolg mit einer sogar besseren Effizienz am Ende des Tages der gleiche.

    Zudem bestehen angebliche Planungen vom Immobilienscout24 Den Makler langfristig vom Markt zu entfernen und den Kunden beim Verkauf zu begleiten um somit -ähnlich wie bei eBay – Provision zu kassieren.

    Die Vorstufe ist durch den Erwerb von FlowFakt den Makler gläsern zu machen und ebenfalls ein Provisionsmodell zu installieren.

    Hallo !? Die Makler haben den Immobilienscout groß gemacht! Bitte macht ihn wieder klein! Sonst macht er uns klein!!!!!!!! Es geht auch ohne!! Definitiv! Die Mitbewerber sind in vielen Bereichen sogar besser zu händeln und bieten nach unserer Einschätzung Anfragen mit besserer Qualität von wirklich ernsthaften Interessenten, die nicht nach lapidarer „Googlemanier“ nur mal so durch den Scout schlendern, sondern auch woanders schauen.

    Zudem haben die Mitbewerber bereits erfahren was es heist, wenn plötzlich „Konkurrenz „auftaucht. Von daher ist die Überheblichkeit vom Immobilienscout dort wohl eher nicht zu erwarten.

  3. Ich finde es nicht berauschend, dass die Preise um 60% steigen sollen, wenn „Quo Vadis“ recht haben sollte.

    Mittlerweile gibt es genügend andere Wege, um Immobilien vernünftig anzubieten. Da ist man nicht nur auf ein Portal angewiesen!

  4. Außerdem wirbt IS24 etwas zu forsch um private Anbieter – wer bringt wohl mehr Geld, weil regelmäßig inseriert wird, der Immobilienmakler oder der Private? Ich sehe IS24 da auf einem echten Holzweg – die Zeit wird es zeigen.

  5. Sie sprechen mir aus der Seele, Quo Vadis…

    Ich habe soeben das Angebot der Mitgliedschaft von IS24 dankend abgelehnt – 699 € netto im Monat (bei aktuell durchschnittlich 5! Immobilien im Bestand).
    „Frechheit“ ist da noch bei Weitem zu gelinde ausgedrückt.
    Und ich frage mich auch immer noch, wie man bei einem Wirtschaftsunternehmen Mitglied werden kann?

    @ Aßmann-Funk
    Das sehe ich auch so, aber ich befürchte, dass immer noch genug Kollegen Mitglied in diesem Verein werden und somit der Holzweg ein sehr langer werden wird.

  6. Ich habe am kommenden Freitag mein Beratungsgespräch mit IS24. Heute kam ein Schreiben, mein bisheriger Beitrag erhöhe sich ab Februar von 220 Euro netto auf 329 euro brutto. Das ist eine Erhöhung um 50%!!! Ich lese gerade bei Alexander Stapp: 699 € netto im Monat. Womit soll das gerechtfertigt sein.

    Hmmm, würde am liebst rausgehen…

  7. hallo, all das was ich so lese kommt mir doch sehr bekannt vor und auch ich werde den weg mit is24 nicht weiter gehen. meine kosten pro monat betragen z.zt. netto € 500,00 und künftig netto € 699,00. einen mehrwert so wie von herrn wohlfahrt gepredigt kann ich nicht erkennen. immonet und immowelt sind da deutlich günstiger und und qualitativ keinen deut schlechter. außerdem kann man kostenlos im ebay unter Kleinanzeigen inserieren. regional rechnet sich sogar wieder das Thema Printmedien. makler sind im allgemeinen landläufig, da keine erforderliche qualifikation erforderlich, ein nicht gerade angesehener Berufsstand. is24 sollte aber nicht glauben das sie die Weisheit mit löffeln gegessen hat, rechnen können die nämlich auch.
    beste grüße

  8. Guten Tag,

    wir haben Immoscout im November 14 gekündigt. 976€ netto für aktuell 35 Objekte halten wir für völlig überzogen. Unser Hauptproblem liegt allerdings in der Akquise von privaten Immobilienverkäufer durch IS24. Jeder Makler der bei IS24 wirbt sägt an dem Ast auf dem er sitzt!
    Freundliche Grüsse aus Donaueschingen

  9. Guten Tag,
    wir haben ebenfalls bereits im April 2014 beim Scout gekündigt. Es geht auch ohne. Wir waren über mehrere Jahre dabei und haben gut Geld gelassen und das Portal mit Daten gefüllt. Für diese Daten haben wir Geld bezahlt und der Scout verkauft diese Daten jetzt und macht nochmals selbst Geld damit.
    Ist das nicht genial ?
    Jetzt werden die, welche das Portal groß und zu dem gemacht haben was es ist und welche noch weiter dabei sind einfach dreist wie eine Weihnachtsgans gründlich ausgenommen. Und das beste ist, viele Maklerkollegen wollen es nicht merken und machen weiter mit.
    Für alle verbliebenen Kollegen auf dem Portal wird es in Kürze garantiert nochmals teuerer.
    Schon aus dem Grund, weil immer weniger inserieren und der Investor Geld sehen will.

    Viel Spaß noch beim inserieren. Es gibt auch noch andere Immobilienportale.

    Grüße aus der Bachstadt Köthen.
    P.S.: Wir feiern in diesem Jahr 900 Jahre Stadtjubiläum.

  10. Soderle :-) Nun haben wir knapp 3 Monate unsere Werbung parallel zum Scout bei einem weiteren, großen Portal, welchen sich mit der Immobilienwelt beschäftigt, geschaltet.

    Erfreulicher Weise durften wir feststellen, dass die Anfragen von der Anzahl her durchaus vergleichbar sind. Hier scheint sich einiges getan zu haben. Siehe Beitrag von uns weiter oben. Zudem sind die Anfragen durchaus von besserer Qualität. Nun werden wir Immobilienscout vollständig den Rücken zu kehren und uns von solch einen unloyalen Geschäftspartner trennen. Wir mögen es nämlich gar nicht, wenn unsere Vertragspartner an dem Ast sägen, auf dem wir sitzen. Denn zwischenzeitlich ist ja wirklich in aller Munde, dass der Scout sich auf die Fahne geschrieben hat, den Immobilienmarkt langfristig allein zu beherrschen und jeden Mitbewerber -hierzu zählen Sie alle, werte Maklerkollegen- entweder zu eliminieren oder gläsern zu machen und kräftig zur Kasse zu bitten.

  11. Hallo meine lieben & werten Immobilien-Kollegen,

    schön zu lesen, dass ich mit meinem Ärger und meiner unendlichen Wut auf IS24 nicht allein bin auf dieser Welt !

    Nachfolgend meine persönlichen Erlebnisse mit dem Marktführer und zugleich größtem Abzocker aller Immobilienportale im Internet…

    Nach einem etwa 30 minütigem Telefonat mit meinem zuständigen IS24-Sachbearbeiter, den ich nach 8 Jahren Mitgliedschaft heute erstmalig kennenlernen durfte, tropft mir noch immer der Schaum vom Mund…unfassbar, auf welch arrogante und selbstgefällige Art man als Kunde hier abgespeist wird !

    Ab März 2015 soll ich nun circa 1250 Euro netto für das Vario 45-Paket zahlen, eine unfassbar dreiste und beinahe schon sittenwidrige Erhöhung, wie sie frecher nicht sein könnte !

    Nachdem mir vor etwa 2 Wochen eine eifrige Dame einen telefonischen Besprechungstermin zwecks Vertragsverlängerung und damit verbundener Beratung angeboten hatte, ein entsprechender Zeitpunkt vereinbart und per eMail bestätigt wurde, habe ich dummerweise darauf hingewiesen, dass ich aufgrund der immensen Preissteigerungen gedenke, mein gebuchtes Paket drastisch zu reduzieren, um zukünftig mehrgleisig zu fahren und auch andere, deutlich günstigere Anbieter parallel zu testen. Ich habe mir für diese Telefonberatung eine Information über entsprechende Preisangebote für die verschiedenen Pakete erbeten, da man im Internet ja tatsächlich wenig bis gar nix darüber erfährt.

    Diese Info führte offenbar dazu, dass IS24 pötzlich überhaupt kein Interesse mehr an einem Telefonat bzw. einer Vertragsänderung-/anpassung hatte – ergo, wir hockten mit versammelter Belegschaft vorm Telefon und warteten vergeblich auf den terminierten Anruf.

    Telefonische Nachfragen bzgl. des versäumten Termines blieben erfolglos, weil IS24 einfach nicht erreichbar war.

    2 Tage später (heute) fand ich dann eine Rufnummer, die für die Neukundenakquise im Bauträgerbereich gedacht war, rief dort an und hatte -oh Wunder- soooofort einen freundlichen Sachbearbeiter in der Leitung, der offenkundig danach lechzte, mir eine neue Mitgliedschaft aufzuschwatzen. Nach Schilderung meines Anliegens war selbiger Mensch sichtlich irritiert, dass ich im falschen Zuständigkeitsbereich gelandet war. Auf meinen Hinweis, dass anderswo keine Verbindung herzustellen war, versprach er mir kurz und schnell einen Rückruf meines zuständigen Sachbearbeiters, von dessen Existenz ich heute erstmalig erfuhr.

    Selbiger Herr rief mich dann tatsächlich an, um mir in unfassbar arroganter Manier mitzuteilen, dass ich : O-Ton: “ 2 Tage zu spät angerufen hätte und eh nix mehr machen könne bzw. ja vorsorglich hätte kündigen können, wenn mir irgendetwas nicht gefalle !

    Natürlich würde mich eine Kündigung zum heutigen Tage noch ein volles Jahr an IS24 binden und eine Reduzierung des Paketes sei auch nur in mehreren Schritten möglich. Eine Umstellung des Paketes von 45 auf 25 Objekte gehe sowieso mal gar nicht, das würde ja nicht mal ein Mobilfunkanbieter mitmachen ! “ O-Ton Ende.

    Häääääh ???

    Ich war absolut fassungslos nach diesem Gespräch und bin es immer noch…habe nun tatsächlich den Kündigungstermin verpasst und muss diesem unverschämten Verein weitere 12 Monate einen monatlichen Betrag in Höhe von 1250 Euro zzgl MwSt. in den gierigen Rachen werfen, obwohl ich seit etwa 3 Jahren durchschittlich maximal 30 Objekte eingestellt habe…es ist schier unfassbar !!!

    Lustigerweise habe ich bei IS24 den werbetechnisch sehr wirksamen Hinweis gefunden, dass IS24 stets das Nutzungsverhalten seiner gewerblichen Kunden genau beobachte, um immer die passende Lösung und das ideal zugeschnittene Paket für jeden einzelnen Kunden in seinem eigendsten Interesse zu definieren und ihm als angepasste Version (erhöht oder abgespeckt) entsprechend anzubieten…Wiiiieeee bitte ????

    Meine Wut ist mehr als grenzenlos, ich könnte töten & aus dem Hemd springen !!!

    Ich würde mir wirklich wünschen, dass deutschlandweit alle Makler gemeinschaftlich diesem dreisten Verein den Rücken kehren, damit IS24 endlich seine Marktdominanz verliert…

    Auch wenn ein Umstieg auf andere Portale mühsam und arbeitsintensiv ist – Ich werde kündigen und die nächsten 12 Monate wutschnaubend meinen gepfefferten Beitrag zahlen um dann alsbald meine maklertechnische Zukunft mit anderen Portalen zu verbringen…es kann nur besser werden, davon bin ich hundertprozentig überzeugt !!!

    Ich bitte an dieser Stelle um Nachsicht für meinen schwerst emotionalen, aber meines Erachtens absolut nachvollziehbaren Ausbruches und wünsche meinen Kollegen & möglichen Leidensgenossen definitiv weniger Ärger und mehr Weitsicht im Umgang mit IS24 – vor Allem aber Mut zum Umdenken…In diesem Sinne, alles erdenklich Gute…au revoir…

  12. @ Frau Wenzel sowie natürlich auch an alle Kollegen, Mitleser ect.

    Zwischenzeitlich haben wir von Kollegen erfanren, dass wohl zahlreiche Makler sowie ganze Verbände oder Gruppen dem Scout den Rücken zu kehren.

    Bitte weiter so, wir werden in Kürze die kleinste Vertragsstufe beim Scout, durch die Möglichkeit der Quartalsweisen Abstufung erreicht haben und zum Vertragsende in 7 Monaten endlich vollumfänglich von diesen arroganten, selbstherrlichen Verein befreit sein.

    Unsere Umsätze haben weder ein Loch oder anderweitige Einbußen. Der Arbeitsablauf im Bezug aufs Widerrufsrecht und / oder weitere Abläufe der Interessentendokumentation funktioniert ohne Probleme.

    Die Umstellung des Portfolios zur Webseite ect. stellt sich als easy heraus.

    Besser die armen Menschen beim Scout werden arbeitslos als wir. Wir haben nämlich langfristig absolut kein Interesse an einem Franchise-Knebelvertrag, wenn es ach den Vorstellungen sowie Planungen vom Scout geht.

  13. es besteht die Möglichkeit als Neukunde den entsprechenden Sonderrabatt zu kassieren. Preislich sind die dann aber immernoch am Limit. Sie melken die Kuh so lange es eben geht und wollen sich nicht die Butter vom Brot nehmen lassen. So ist das eben mit Monopolisten.

  14. Hallo werte Kollegen,
    die vorgetragenen Texte kommen mir sehr bekannt vor!
    Auch wir haben in den letzten Jahrzehnten bei IS24 die astronomischen Preiserhöhungen immer mitgetragen. Bei der neusten Preiserhöhung von 70% haben wir jetzt die Reißleine gezogen und gekündigt. Wir sind jetzt zu den zwei anderen Portalanbietern gegangen und bezahlen dort weniger als bei IS24. Auch wir wünschen IS24 alles Gute und hoffen aber auch, dass viele Maklerkollegen den gleichen Schritt wie wir gehen. Denn nur so kann man den Monopolisten zeigen, dass auch wir die Hose nicht mit der Kneifzange anziehen.

  15. Hallo Kollegen,

    Man findet zu dem Thema ja leider recht wenig im Netz, vielleicht wird’s ja nun etwas mehr…

    Wir hatten schon vor 3 Jahren die großen drei für ein Halbes Jahr parallel getestet, die Entscheidung fiel damals recht klar für Immoscout und immowelt.
    Als dann beim Scout auf dem alljährlichen Forum offen von Mitarbeitern, auf die Frage der Preispolitik angesprochen, die Aussage kam: wie werden so teuer, dass ihr Makler euch kein weiteres Forum leisten könnt, war bei mir der Ofen aus. nur ein wirklich gutes Angebot, zäh verhandelt, hat uns halten können. Nun der selbe Zirkus wieder: 40% Preiserhöhung!!!! Bei weniger Leistung und wenig Qualität der Anfrgen. Nun ist Schluss: wir nutzen ab sofort nur noch immowelt und immonet.

    Für die Entscheidung mit ausschlaggebend war auch, dass die Quantität bei Scout gut, aber die Qualität der Anfragen unterdurchschnittlich ist. Was helfen mir 30 Anfragen am Tag, wenn diese nur Anklicker und Besichtigungswütige sind? Menschen die die Angebote nicht lesen, die Angaben nicht respektieren und nur massenhaft unqualifizierte Anfragen versenden brauchen wir definitiv nicht. Die Abarbeitung kostet Zeit und diese Zeit schenken wir viel lieber den Interessenten die ernsthaft auf der Wohnraumsuche sind und mit uns auch in ein verständliches Gespräch gehen wollen. Lieber wenige, aber dafür gute Anfragen!!

  16. nach dem letztwöchigen Telfonat mit Immobilienscout bin ich wirklich sprachlos. An 20 prozentige Preiserhöhungen im Jahr hatte man sich ja gewöhnt. Aber bei mir sind es nun exakt 50 Prozent mehr Kosten!!

    Der Kundenbetreuer hörte nicht auf mir einen Mehrwert nach dem anderen der neuen Mitgliedschaft zu erzählen. Aber ich benötige all diese Mehrwerte nicht!!

    Laut Aussagen des Beraters werden bei der komplizierten Mitgliedschaftspreisberechnung sogar meine Inserate bei Immonet und Immowelt mit ausgewertet!!! Bin Brother lässt grüßen!!

    50 prozent mehr kosten für die aus meiner Sicht gleiche Leistung (ich benötige alle extra Leistungen nicht)!! Ich muss sagen das ich von Immobilienscout wirklich enttäuscht bin. Diese undurchsichtige erneute, massive Preissteigerung als ach so tollen Mehrwert im Interview zu verkaufen ist keine ehrliche Kommunikation mit intelligenten Kunden.

    Der Betreuer empfahl mir meine abos bei Immowelt und immonet zu kündigen weil ich dann mehr als genug Geld für die neue Mitgliedschaft gespart hätte.

    der Betreuer sagte mir auch dass es unmöglich ist ein geringeres Kontingent zu wählen. Die Berechnung wäre sehr komplex und sei exakt auf meine Bedürfnisse zugeschnitten. in Zukunft entscheidet nun also Immobilienscout welche Bedürfnisse ich habe

  17. Liebe Kollegen.

    Mir wurde in oben geschilderter Manier die Mitgliedschaft sogar für 750 € netto angeboten. Offensichtlich gibt es auch für eine Mitgliedschaft keine Einheitspreise. Ich werde mich wohl nicht darauf einlassen. Für das Geld kann ich in allen anderen Portalen parallel inserieren.

  18. Lieber Alex, liebe Makler-Kollegen…

    offenbar hatten Sie ein ähnliches „Telefonerlebnis“ wie ich…auch mir wurden seltsame Mehrwerte propagiert, die die unfassbare Preissteigerung relativieren soll.

    Der Sinn dieser angeblichen Mehrwerte ist mir bis dato schleierhaft.

    Meinem Wunsch, das Vario 45-Paket auf 25 oder zumindest 35 Objekte zu minimieren wurde in keinster Weise entsprochen…man teilte mir hingegen mit, dass eine Reduzierung der eingestellten Objekte nicht so ohne Weiteres mögliich sei und wenn, dann nur in allerkleinsten Schritten…

    Das Allerschärftse ist, dass IS24 seit einiger Zeit unsere Makler-Software Flowfact nicht mehr unterstützt…was bitteschön sollen wir nun noch mit diesem unsäglichen Verein ???

    Ich bin nun gezwungen, ab März 2015 monatlich einen Beitrag in Höhe von 1500 Euro inkl. Mwst. (vorher 1180) für das Vario45-Paket zu blechen, obwohl ich seit etwa 2 Jahren maximal 25-30 Objekte einstelle…da schnürt mir der Hass die Kehle zu !!!

    IS24 wirbt tatsächlich damit, seine Kunden intensiv beobachten zu wollen , um eine Anpassung des gebuchten Kontingentes entsprechend anzupassen (bzw. eine Anpassung vorzuschlagen), egal, ob nach oben oder unten…ich kann nur sagen, FEHLANZEIGE !!!

    Wir sind ein Maklerbüro mit 4 (2 produktiven) Mitarbeitern, es stellt sich die Frage, wie diese Kosten zukünftig durchgehend zuverlässig zu erwirtschaften sind ???

    Die unverschämte Dreistigkeit der (in der Regel unerreichbaren) Mitarbeiter am Telefon sowie die ständigen und neuerdings fast wöchentlichen “ Verschlimmbesserungsmaßnahmen“ der Bedienungs- und Handhabungsmechanismen führen bei mir zu einer absoluten Anti-IS24-Haltung…ich hasse mich selbst dafür, dass ich mangels Weitsicht nicht früher die Reissleine gezogen, und diesem Abzockerverein den Rücken gekehrt habe…

    Idealerweise müssten sich deutschlandweit ALLE Maklerkollegen gemeinsam gegen IS24 stellen und selbigem ÜBEL den Garaus machen…leiderleider unerfüllter Wunschtraum…

    Liebe Kollegen…man erlebt ja so einiges in unserer Branche, aber die Dreistigkeit von IS24 ist wohl mal absolut unübertreffbar – n’est-ce pas, mesdames et messieures ???

    Zumindest tut es gut, zu lesen, dass man IS24-mässig nicht alleine auf dieser Welt klagt & flucht…

    kollegiale Grüsse,

    Ute Ellen Wenzel

  19. Werte Kollegen,

    Nun, inzwischen ist die Kündigungsbestätigung von IS24 eingegangen, Welt und Net mit passendem Kontingent gebucht. Bei Net sogar für den Übergang ein Monat kostenfrei.
    Bitte prüfen: bei Preiserhöhungen kann ein Sonderkündigungsrecht greifen, außerdem denke ich, wird ein Vertrag neu verhandelt BEVOR die Kündigungsfrist abläuft.
    Ich erwarte in den nächsten Monaten eine sinkende Zahl der aktiven Inserate bei IS24 und freue mich auf qualitativ gute Anfragen ohne die vielen „schlechten“ Scout-Anfragen die uns nur unsere kostbare Zeit kosten. Die will weder ein Vermieter oder Verkäufer und wir schon garnicht.

  20. Werte Kollegen,

    das Beispiel IS24 zeigt doch mal wie wichtig es ist Verträge nur mit fester Laufzeit ohne automatische Verlängerung zu machen.
    Diese Portale sägen doch ständig an dem Ast auf dem sie sitzen und machen sich die Eigenarten der Maklergilde zu Nutzen.
    Spätestens in 1 Jahr wenn die Verträge der Kollegen auslaufen und der IS einen Anteil an der Provision haben will, kommt es zum großen Nachdenken.
    Oder was meinen die Kollegen ?

    Grüße aus der Bachstadt Köthen.

  21. IS24, sind Blutsauger die mit allen Mitteln an unseren Aktivitäten und Leistungen partizipieren wollen. Zunächst über ein praktiziertes unseriöses Verhalten wie z.Bspl. ungerechtfertigte Preiserhöhungen und ??? Knebelverträge ??? und weiterhin mit wenig bzw. gar keiner Transparenz der Geschäftspolitik. Der Weg der Vereinnahmung unserer Leistung ist längst vorbereitet und die die es noch immer nicht verstanden haben werden sich irgendwann als Franchisenehmer von IS24 wiederfinden. Die vorgenannten Preisanpassungen sind nur ein Vorbote künftig an unseren Provisionen zu partizipieren. Kann nur jedem Nutzer empfehlen sofort und vorsorglich die Verträge zu kündigen.
    Beste Grüße aus Eltville / Rheingau.

  22. Liebe Kollegen,

    ich habe mich von Anfang an gegen IS24 entschieden, da die Preise einfach unbezahlbar sind – jedenfalls für einen Neustarter wie mich damals.

    Ich habe stattdessen die beiden anderen Portale gebucht und komme damit super zurecht. Bisher konnte ich sowohl mit immowelt.de wie auch mit immonet.de einen guten Preis aushandeln.

    Ich kenne viele befreundete Kollegen, die auf IS24 schwören, aber ich schließe mich hier Ihrer aller Meinung an: Lieber ein paar weniger aber dafür qualitativ sehr gute Anfragen, anstatt viele nichtsbringende Anfragen von IS24, die nur Ressourcen fressen.

    Ihnen ein schönes Wochenende und viele Grüße aus Uerdingen!

    Eileen Böttche | Böttche Immobilien

  23. Vielen Dank für diesen interessanten Blog und auch an die Kommentatoren!

    Kürzlich stieß ich auf diese Website da ich mich gerade selbständig mache (34c bereits erhalten), und neben vielfältiger Literatur natürlich auch im Netz nach Informationen suche fand ich diese Seite in der sich Makler ausstauschen können. Davon gibt es ja nicht so viele qualitativ relevante.

    Nun aber zum Thema: Da ich selbst gerade am zusammenstellen und verfeinern meiner Vermarktungsstrategien bin stellte sich natürlich auch für mich die Frage Immoscout zu nutzen oder lediglich auf Immowelt und Immonet (natürlich neben einer Reihe weiterer Marketingmaßnahmen welche die Onlineportale ohnehin nicht leisten können) zu setzen.

    Für mich ist nach den Beschreibungen von euch und vor allem der Beschreibung von Frau Wenzel im Bezug des Umgangs von is24 mit seinen Kunden noch klarer dass ich mich dort nicht anmelden werde. Es ist klar dass ich damit auf den einen oder anderen Anruf verzichten werde aber ich schreibe euch auch warum ich dies gerne tue und welche Alternativen es für dass ansonsten Immoscout überwiesene Geld es heute tatsächlich gibt.

    Zuerst einmal noch etwas anderes: Ich bin seit vielen Jahren unter anderem bei Ebay aktiver Händler von hochwertier grafischer Kunst. Wir zahlen dort teilweise hohe 4 stellige Beträge an Gebühren pro Monat. Das Verhalten von Ebay seinen Kunden gegenüber kann man sicher sehr gut mit dem Verhalten von Immscout vergleichen.

    Dies bezieht sich auf jede Art von Fragestellungen welche sich im Handling von Kunden über Ebay oder weiteren Bereichen die sich im professionellen Handel auf Ebay ergeben können.

    Ich will damit nur sagen dass eine Monopolstellung wie Ebay oder Immscout sie haben dazu führt dass der Anbieter eine Arroganz und ja, teilweise regelrechte „Kundenfeindlichkeit“ an den Tag legt welche auch bei mir bereits zu Stimmungslagen wie bei Ute geführt haben.

    Das dies dazu führt dass man natürlich als zahlender Kunde keinerlei Loyalität zu dem Anbieter entwickeln wird und nur solange damit arbeitet wie es sich „rechnet“ ist klar.

    Ich bin überzeugt davon dass langfristig ein solches Verhalten zur Abwanderung von Kunden führen wird, wie z.B. die Stagnation bei Ebay zeigt oder auch die Zukunft von Immscout zeigen wird. Ich bin sicher dass die den Bogen überspannen und selbst Makler die lange mit knirschenden Zähnen deren ständige Preiserhöhungen mitgetragen haben werden schon um nicht vollständig die Selbtsachtung zu verlieren die Reißleine ziehen.

    Wenn ich dann noch sehe und lese wie Immscout die Makler mit deren neuen „Optionen“ für Privatanbieter direkt angreift und wohl noch weitere Schritte in diese Richtung geplant sind, obwohl sie überhaupt nicht in der Lage sind Ihre „Versprechen“ zu erfüllen ist dies so als wenn Ebay die Topseller analysiert und dann sofort deren Produkte selbst anbietet oder versucht das zu tun.

    Auch aus strategischen Gründen kann ich nur jedem Makler empfehlen aus Immoscout raus zu gehen un damit ein (wenn es vereint erfolgt) starkes Signal gegen diese Firma und deren Verhalten zu setzten. Etwas überspitzt formuliert inseriert man beim „Gegner“ wenn man Immoscout weiterhin als Makler nutzt.

    Wenn ich lese dass Ute monatlich weit über 1k Eur an Immoscout überweist dann ist klar dass dieses Geld für direkte Werbung im eigenen Sektor besser eingesetzt ist. Der Wettbewerb in der Digitaldruckbranche (aus der ich auch komme) bedingt z.B. sehr günstige Druckkosten für hochwertige Flyer welche gezielt Farmweit verteilt werden können für Utes Summe z.B. über 30.000 Premium-Flyer in hochwertiger Gestaltung. Die gezielte Ansprache, auf die auch ich setzte, bringt mehr qualitativ hochwertige Kontakte als dies über Immoscout passieren wird.

    Zusammengefasst: Wir sind nicht auf Immoscout angewiesen, aber Immoscout auf uns, wenn bei denen das Geld so sprudeln soll wie bisher.

    Herzliche Grüße, Michael

  24. Liebe Kollegen und Mitstreiter,
    es ist wirklich gnadenlos dass Immoscout seine Preise in dem Moment anhebt, wo wir ohnehin massiv kämpfen wegen des Bestellerprinzips und anderen Makler-Anfeindungen. Man kommt außerdem nicht umhin zu bemerken, dass Immoscout Privatanbieter immer mehr pampert, sodass sich jedermann zutraut seine Immobilie selbst vermarkten zu wollen und zu können.
    Es ist wohlzuend zu lesen, dass ich mit meiner Verärgerung nicht alleine bin. Mein Jahresvertrag ist am auslaufen, sodass ich Gott lob mich mit einer eventuellen Verlängerung nun endgültig kritisch auseinander setze. Mir fiel die
    auf mich wirkende Schwammigkeit der neuen Angebotsmöglichkeiten auf. Jeder Depp merkt dann, dass man in einer Weise analysiert wird -die einen in eine Verhaltens-Geschäfts-Rolle packt nach dem Motto Kill-Roy is watching you…l
    Freundliche Grüße aus Wiesbaden
    Immobilien Elke Thamm

  25. Hoffentlich haben die beim Scout jemanden engagiert, der sich mit solchen Plattformen wie dieser hier beschäftigt und hoffentlich geht ihnen dann der Ar… so langsam auf Grundeis, wenn sie merken, dass da doch so langsam etwas wie Widerstand unter den geschröpften Maklern wächst.

    Ich habe jedenfalls tatsächlich gekündigt und freue mich mittlerweile wie ein Schneekönig, dass mich deren Geschäftsgebaren ab April einfach nicht mehr anficht…

  26. Hallo Quo-Vadis,
    das zeigt doch einmal mehr wohin der Focus von IS geht. Die Zielgruppe sind die privaten Verkäufer. Die Schmerzgrenze bei dem Maklern ist wohl fast erreicht.

    Viel Spaß bei der Insertion eurer Objekte im Scout und Gruß an alle Kollegen.

    Grüße aus der 900 Jahre alten Bachstadt Köthen.

  27. Heute knallen beim Immobilienscout die Champagnerkorken (Bestellerprinzip), saubere Lobbyarbeit…
    Aber wie schon ein IS24 Vorstand geschrieben hat: „Makler bekommen jetzt die Quittung für die jahrelange Mieterabzocke“.

  28. Liebe Maklergemeinde,
    scheinbar haben einige Ihre Befähigung zu diesem Beruf einzig durch den Erwerb des §34c GeWo erhalten. Wer mehr als 199€/Netto p.m. für 50 Objekte zahlt, sollte sich ernsthaft Gedanken machen, was er FASLCH macht. Entweder Sie können schlecht verhandeln oder Sie sind Ihrem gegenüber schlichtweg unterlegen.
    Die großen Makler haben noch nie die gleichen Preise gezahlt wie der gemeine Wald-und-Wiesen-Makler. Ich selbst habe für mein Unternehmen keine Begrenzung der Anzeigen und zahle dennoch weniger als die meisten hier für weniger als 50.
    Zudem ein gut gemeinter Tip: Wer ein Problem damit hat mehr als 2-3k im Monat für Werbemaßnahmen auszugeben, der wird nie wirklich Geld verdienen. In unserem Marktsegment sind min. 5-stellige Provisionen an der Tagesordnung. Wir reden doch hier über Kleinvieh bei ein paar hundert Euro im Monat! Klar der kleine Vermietungsmakler vom Land bekommt jetzt Probleme, aber der war eh schon immer überflüssig – so wie der 100qm Schlecker im 250 Seelen Dorf. Zum Glück funktionieren die Marktmechanismen noch!
    Ich finde das Bestellerprinzip sowie sämtliche getroffenen Maßnahmen die den dt. Immobilienmakler zum ordentlichen Arbeiten zwingen sehr angenehm. Endlich keimt die Hoffnung, dass die vielen Nichtskönner vom Markt verschwinden! Und wenn Immobilienscout dazu beiträgt finde ich das SUPER!

  29. Tja, netter Kommentar, leider völlig am Thema vorbei. Setzen, sechs!

    Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall…..
    Viel Spass beim Aufschlag ;-)

    (kleiner Tipp: Rechtschreibung prüfen bevor der Text abgesandt wird)

  30. Auch wir haben uns von diesem Verein seit gestern erfolgreich verabschiedet. eigentlich schade, aber die Preispolitik der letzten Jahre ist nicht mehr tragbar gewesen. Unser Betreuer war erstklassig, dennoch ist auch er nur “ Erfüllungsgehilfe “ seines Arbeitgebers. Unsere Preiserhöhung hätte jetzt 44% betragen und irgendwann ist Schluss mit Lustig. Da wir Kunden der ersten Stunde waren und Immobilien Scout noch mit einer Belegschaft von 15 Leuten kennen ist der Abschied schon ein wenig mit Wehmut verbunden.

  31. Nun, die Kommetare hier sind vereinzelt schon recht derb. Dass IS24 versucht so viel Umsatz wie möglich zu machen ist doch legitim! Wer will das nicht? Die Geschäftspolitik und der Umgang mit uns ist der tatsächliche Grund der Verärgerung. Zorn entsteht doch nur, weil man selbst unkonsequent ist oder einem Geschäftspartner wegen seinem Verhalten kündigen möchte? Wir haben von IS24 nach unserer Kündigung 2 sehr nette Anrufe bekommen, es scheint in diesem Hause tatsächlich Mitarbeiter zu geben die nun die Wogen wieder glätten sollen.
    Plötzlich geht auch wieder war am Preis……. Aber die für uns nicht relevanten Zusatzprodukte werden immer noch angepriesen und aufgerechnet.
    Wir sind bis heute mit den beiden Mitanbieter-Foren recht zufrieden, auch hier macht man sich Gedanken um den Markt und die Marktmechanismen. Sehen wir was die Zukunft bringt, ob IS24 die Marktführerschaft verliert oder nicht ist uns nicht wichtig, wir möchten als zahlende Kunden einfach ernst genommen und gehört werden.

  32. Nette Zeilen Immobilienbüro Seibold. Das hört sich doch ganz versöhnlich an. Uns geht es ähnlich. Letztendlich haben wir doch auch alle von der Erfolgsstory Immobilien – Scout profitiert. Mein Steuerberater hat mich gestern darauf hingewiesen, das wir in Spitzenzeiten DM 1500, – für Zeitungsinserate wöchentlich ( Ende der neunziger Jahre ) ausgegeben haben. Das hatte ich schon gar nicht mehr so auf dem Schirm. Dennoch ist die derzeitige Preispolitik von Immobilien – Scout alles andere als vertrauensfördernd und schwer nachvollziehbar. Geld wollen wir alle verdienen, aber bitte in Maßen. 44% Preiserhöhung wie in unserem Fall gehen gar nicht.
    Trotzdem möchte ich an dieser Stelle drei Namen von Immobilien – Scout Mitarbeitern erwähnen denen ich sehr dankbar und verbunden bin und immerhin waren wir rund 16 Jahre mit Immobilien – Scout eng verwurzelt. Mein Dank gilt Thomas Heinrich ( Mitarbeiter der ersten Stunde ), der Teamleiterin Steffi Reichenbächer sowie unserem Betreuer Jens Hermesch, der immer ein offenes Ohr hatte und nach Lösungen suchte. Sollten wir doch noch mal eines Tages zu Immobilien – Scout zurückkehren, dann sicherlich nur wenn wir von Herrn Jens Hermesch weiter betreut werden.

  33. @Herrn Heide und natürlich an alle Kollegen:
    Sicherlich gibt es beim Immoscout auch fähige Leute. Unsere Sachbearbeiter waren in der Mehrzahl allerdings nicht so motiviert. Eher arrogant und überheblich verlief in der Regel die Kommunikation. Lediglich bei Neuabschlüssen war der Ton freundlicher.

    Klar werden langcristig, durch die Geschäftspolitik, welche in brachialer Heuschreckenmanier beim Scout gerade umgesetzt wird, Entlassungen anstehen. Zwischenzeitlich haben angeblich ganze Maklerverbände geschlossen gekündigt.

    Diese Entlassungen haben allerdings bei den Zeitungen oder anderen Portalen seinerzeit ebenso stattgefunden.

    Wir schalten heute noch regelmäßig Anzeigen in der örtlichen Presse. Das werte Kollegen ist für uns unverzichtbar. Wir können sogar eine gewisse Internetmüdigkeit potenzieller Kunden feststellen. Berade in der älteren Generation gibt viele Menschen, die gerne in der Zeitung schauen, wer denn so am Wohnort ggf. geeignet ist um ihre Immobilie zu verkaufen.

    Also, da kommen zu den Internetkosten die Zeitungsinserate dazu.

    Wir kommen so übrigens sehr gut ohne den Scout aus und arbeigen so dejtlich effektiver.

    Es ist nach meiner Meinung sowieso klar, dass die heuschdeckenähnliche Geschäftspolitik des Scout, wenn die Gier so gut wie möglich befriedigt ist, zum schnellen zerschlagen des gesamten Scoutimprium kommen wird.

    Es liegt an uns, ob wir derartige Geschäftsgebaren unterstützen oder eben nicht. Die Angestellten zählen da leider sowieso nicht.

  34. also meine Damen und Herren Kollegen,
    ich habe tatsächlich verlängert, nachdem ich lange darüber nachgedacht habe und mir sage und hoffe:
    vielleicht profitiere ich ja vielleicht von den vielen hofiertenPrivatanbietern , die entnervt dann doch am Ende auf einen Makler zurückgreifen ?;-). Dann ist man ganz in der Nähe zu finden.. So zusagen „unter einem Dach“
    Schräge Gedanken? Vielleicht recht naheliegende..Wir werden sehen..

  35. Werte Kollegenschaft,

    nach erneuten Negativberichten/-erlebnissen mit IS24, der stillen Lektüre der hier fleissig dargebotenen Blogeinträge und täglichen bürointernen Diskussionen habe ich in Rücksprache mit meiner Anwältin nach einer wein- und bauchschmerzenreichen Nacht das absolut überfällige Kündigungsschreiben tatsächlich und eigenhändig eingeworfen…schwupp, weg war’s – gar nicht mal soooo schwer, wie ich dachte…

    Nach nun fast 9 Jahren bei IS24 schon ein seltsames Gefühl – rein anwendungstechnisch war ja schliesslich nicht alles immer schlecht…

    Meinen Vermerk dahingehend, dass ich bei einem Entgegenkommen seitens IS24 in der Form, dass mir eine Paketreduzierung gestattet sei (man beachte meine Schilderung in vorhergehendem Eintrag) meine Kündigung zurückziehen würde, ignorierte IS24 komplett – ich erhielt schlicht und ergreifend eine Kündigungsbestätigung zu Ende Februar 2016. Punkt.

    Soviel gibt dieser Verein also auf seine stets treuen und langjährig pünktlich zahlenden Kunden.

    Erst geschockt, dann enttäuscht – aber wer nicht will, der hat schon, oder ?

    Von weiteren Nachverhandlungen werde ich resigniert Abstand halten, quäle mich nun noch ein leider langes Jährchen mit den bombastischen Beitragssummen rum und freue mich auf die zukünftige IS24-freie Zukunft…

    Verehrte Kollegen…verstehen Sie mich nicht falsch, ich bin ganz und gar nicht glücklich mit dieser Situation, habe schliesslich auch viele Jahre sehr gerne mit IS24 gearbeitet, aber 1500 Euro monatlich für 45 Objekte, von denen ich maximal 35 bedienen kann, das steht in keiner Relation zum erwarteten Umsatz und kann in trägen Monaten nur ins Minus führen…da erinnert man sich ja beinahe wieder an die gute alte Zeitungsanzeige…

    Dann noch dieses Geschwänzel um die Privatanbieter, denen man klar suggeriert, dass den „bösen Makler“ doch eigentlich niemand braucht…wer beschmutzt denn sein eigenes Nest ?

    Über den Kommentar von MRCIS4Life kann ich nur fassungslos und schwer verärgert den Kopf schütteln – wie Immobilienbüro Seibold richtig kontert: Setzen, sechs !

    Wenn meine (wenn auch nur teil-gewollte) Kündigung bei IS24 auch nur ein winzigkleiner Beitrag dazu ist, dass die absolute Marktherrschaft zukünftig wackeln könnte – ich wäre zufrieden.

    In diesem Sinne – eine erträgliche Nacht & gute Geschäfte, werte Kollegenschaft…

    Ute Ellen Wenzel
    Immobilien Pohlmann

  36. Also wir werden nun ein Abo abschließen aber dieses Jahr nutzen um die Immowelt verstärkt zu testen bzw. langsam umzustellen.

  37. Liebe Kollegen,

    auch wir haben IS 24 gekündigt und waren über 15 Jahre dabei.
    In den letzten Jahren wurden die Preise alle 2 Jahre mit 35% Erhöhung angeboten und letztlich zahlte wir 20% mehr. Es darf auch nicht vergessen werden, dass vor einigen Jahren die Preise massiv erhöht wurden, mit der Argumentation, weniger Werbung bei IS24 ertragen zu müssen. Doch das Gegenteil war der Fall!

    Als mich letztes Jahr bei einer Besichtigung ein Kunde darauf ansprach, wo denn die Ikea-Küche sei, war meine Geduld mit IS24 schon am Ende.

    Letzte Woche nahm ich an einer Tagung teil, bei der auch mehrere Makler anwesend waren.
    Erstaunlich, allen wurde für die Mitgliedschaft unterschiedliche Preise angeboten ( € 434,- – 1850,- zuzügl.MwSt ) obwohl die angeboten Objekte nicht so weit auseinander waren.

    Ein Teil der Kollegen hat die Preiserhöhung wohl
    aktzeptiert. ( Persönlich hatte ich den Eindruck, dass die aus Unsicherheit, Bequemlichkeit und Ängsten und falscher Treue geschehen ist. )

    Von Kollegen (16) , die ich Persönlich kenne, haben 13 gekündigt und 2 sind noch bis mitte des Jahres dabei.

    Den Wechsel zu anderen Portalen haben wir jedenfalls bis heute nicht bereut!

    Sie erlauben mir bitte noch einen Zusatz:
    Einige Kollegen werden sich in Zukunft wundern über die Bewertung-Mails ( für die tollen Sternchen ), die Sie Ihren Eigentümmern zugesandt haben um im Focus zu erscheinen! Die Email Adressen der Eigentümer hat jetzt IS24 ! Mal sehen wie diese noch genutzt werden?

    Mit freundlichen Grüßen

    rintsch immobilien

  38. Werte Kollegen,

    habe soeben zufällig entdeckt, dass dieser dreiste Verein doch tatsächlich eine IKEA-Küchenwerbung in eines unerer Exposées geschleust hat – das ist ja eine unfassbare Dreistigkeit, da bleibt mir ja die Luft weg !

    Jetzt verstehe ich auch die Bemerkung von Rintsch-Immobilien mit dem Kunden, der nach der IKEA-Küche fragte – ich fass es nicht !

    Werde sofort alle anderen Objekte dahingehend prüfen und gleich am Montag meine Anwältin hierzu befragen.

    Das kann doch nicht wirklich rechtens sein, dass die in unseren Exposées rumpfuschen ?

    Über die Sache mit den Bewertungs-Mails kann man auch nur ungläubig den Kopf schütteln…da bin ich froh, dass ich dieses Werkzeug bislang ungenutzt ließ…

    In diesem Sinne – Ihnen Allen ein schönes Wochenende, meines ist versaut…

    Beste Grüsse,
    Ellen Wenzel

  39. Hallo Frau Wenzel,
    da fragt man sich doch auch was Werbung für die Online SCHUFA-Auskunft im gedruckten Expose (PDF Ausgabe oder auf Papier) zu suchen hat.
    Und wie soll ich in einer gedruckten Ausgabe des Exposes im lokalen Mietspiegel die Mieten vergleichen ?
    Was soll diese Werbung ?
    Wollen die Interessenten das wirklich wenn sie laufend aufgefordert werden ihre persönlichen Daten herzugeben ?

    Ganz richtige Info von RINTSCH Immobilien. Auch uns wurde vom IS seinerzeit die Preiserhöhung mit dem Verzicht auf Werbung bzw. auf weniger Werbung begründet. Wer sich die Mühe macht und mal im Datenstrom der Scoutseite die Werbetreibenden ansieht wird erschrecken auf welche riesige Anzahl er dabei kommt und an wen alles die Infos verkauft werden.

    Noch ein schönes Wochenende an die Kollegen.

  40. Servus Kollegen,

    Interessant nun hier zu lesen woher die hübschen Ikea-Bildchen bei den Scout-Inseraten kommen. Ich dachte bisher, die Kollegen haben zu wenige Bilder der inserierten Immobilien und stecken da, um aufzufüllen, Bilder von Küchen dazu……. Ja, schön naiv, aber nun Spaß beiseite: In meinen Angebote habe ich nie diese Manipulation entdecken müssen. Wenn das so gewesen wäre, meine Güte, dann hätte ich sofort dafür das Ikea-Werbebudget eingefordert. Sehr dreist von IS24 wenn dem wirklich so ist die bezahlen Inserate derart zu manipulieren, die Seite blinkt ja eh schon wie ein amerikanischer Weihnachtsbaum. Noch ein Grund mehr, sich nicht mehr aufregen zu müssen und nun mit Qualität, und nicht nur mit Quantität arbeiten zu können.

  41. Nach aktuellem Austausch mit Kollegen weiß ich aktuell um folgende Mitgliedschafts-Angebote:

    Alle umfassen:
    – unbegrenzte Objektanzahl
    – Marktnavigator
    – Logo in der Ergebnisliste

    sie unterscheiden sich dann wie folgt:

    Mitgliedschaft XS
    – EUR 449,- netto monatlich, 1 Top-Platzierung, Marktnavigator für 1 Bundesland

    Mitgliedschaft SMALL
    – EUR 899,- netto monatlich, 5 Top-Platzierungen, Marktnavigator für 2 BL

    Mitgliedschaft MEDIUM
    – EUR 1.699,- netto monatlich, 1 Schaufensterplatzierung, 10 Top-Platzierungen, Martknavigator für 2 BL

    – darüber hinaus wohl bei allen zusätzliche Rabatte bie Zusatzbuchungen von Schaufenster, Premium oder weiteren Top-Platzierungen

    – im Verbund (große Unternehmen) scheint es hier noch weitere Rabatte zu geben (z.B. XS für 349,- und SMALL für 699,-), zudem sind weitere Zusatzplatzierungen verhandelbar.

    Kann dies jemand bestätigen?
    Sind Ihnen/Euch günstigere Mitgliedschaften bekannt?

    Freue mich über ein schnelles Feedback, da auch ich vor einer Entscheidung stehe (ggf. Konzentration auf Immowelt, Immonet alleinig).

    Danke!

  42. Uns wurde die Mitgliedschaft für 349 € + MwSt angeboten, nach der Kündigung für für 309 €
    Wir haben dankend abgelehnt und machen unsere Geschäfte nun mit Net, Welt und weiteren kostenfreien Portalen. Die sind übrigens gerade im Kommen. Warum wohl?
    Immonet und Immowelt haben übrigens sehr interessante Verlinkungen zu weiteren Portalen die in den Kosten inbegriffen sind, macht Euch mal schlau!

  43. Es wäre sehr interessant zu erfahren, welche Mitgliedschaften/Pakete derzeit angeboten werden und zu welchen Konditionen, um vergleichen und besser verhandeln zu können. DANKE!

  44. Hallo Herr oder Frau Beth,

    ist das nicht ein bisschen naiv zu glauben man würde hier einen Preis veröffentlichen? wenn Sie wollen-rufen Sie mich mal an.
    Grüße E.Thamm

  45. Auch uns wurde die Mitgliedschaft in den höchsten Tönen schmackhaft gemacht, abgeschlossen wurde sie nicht. Wir hatten ein 20er Mario-Paket, das nun gekündigt wurde. Testweise laufen bei …net und …welt 2 Accounts, die jedoch nicht die gewünschten Anfragen generieren. Somit ist wohl ein 10er Paket bei IS24 erforderlich, das genau so viel kostet wie vorher das 20er Paket. Ergo eine Preissteigerung von 100% oder 50% weniger Leistung bei gleichem Preis. Ein Kommentar ist hier nicht mehr nötig.

    Die Mitgliedschaft bei IS24 könnte für 12 Monate jedoch interessant und kostengünstiger sein !!!
    Wenn sich mehrere Makler zu einem Kontor zusammen schließen und gemeinschaftlich inserieren. Also es wird eine Mitgliedschaft abgeschlossen, die eine unbegrenzte Objektanzahl gestattet. Für jedes Objekt wird dann über die Software ein individueller Kontakt eingegeben (Name, Tel, Mobil, Email) um so die Anfrage zu dem richtigen Makler zu lenken. Firmenmäßig wäre es einwandfrei, da die „Unterfirma“ Immobilienkontor xxx-Immobilien heißen könnte. Nach 12 Monaten würde IS24 den Preis auf Grund der vielen Immobilien anpassen wollen … dann kündigt man und sucht einen neuen Weg.

    Falls es für die „Idee“ Begeisterte gibt, würde ich mich freuen, darüber zu lesen

  46. Guten Morgen zusammen,

    es ist für mich in keinster Weise nachvollziehbar, dass auch nur einer, der nier im Forum über die Machenschaften von Immobilienscout24 incormiert ist, darüber nachdenkt nur einen Euro an diese Heuschrecke zu überweisen. Ich bin fassungslos!

    Wir kommen bei Welt und Net sowie deren Partnern sehr gut zurecht. Weiterhin gibt es tatsächlich auch noch eine Tageszeitung. Zudem haben wir in letzter Zeit viele Immobilien vollständig ohne öffentliche Werbung verkauft. Man ruft viellei ht einfach vorgemerkte Interessenten an und v e r k a u f t denen das Haus… Wohnung ect. Mietwohnungen unter 500 Euro Kaltmiete nehmen wir sowieso nur noch in Ausnahmefällen an. Das Theater mit den vielen unbrauchbaren Anfragen und Besichtigungen in diesem Bereich, ist in unserer Stadt kaufmännisch nicht mehr händelbar..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.