Maklerverbände und Siegel: Was steckt dahinter?

Immer mehr Makler werben damit, dass sie Mitglieder in den verschiedensten Verbänden sind. Der bekannteste Verband ist wohl der IVD („Immobilienverband Deutschland“ www.ivd.net).  Der Verband schloss sich im Jahr 2004 aus dem „Ring Deutscher Makler“ (RDM) und dem „Verband Deutscher Makler“ (VDM) zusammen, die aktuelle Mitgliederzahl beläuft sich deutschlandweit derzeit auf ca. 6.000 Makler.

Der IVD umfasst ein breites Mitgliederspektrum, so zählen neben Immobilienmaklern auch Sachverständige, Hausverwalter und Finanzexperten zu den Mitgliedern des Verbands. Mitglieder müssen eine Art „Aufnahmeprüfung“ ablegen, um beim IVD aufgenommen zu werden – so will der Verband die Hochwertigkeit der angeschlossenen Mitglieder gewährleisten. Nach Auskunft des Verbandes erhalten dem IVD angeschlossene Makler einen Vertrauensvorsprung bei den Kunden, da diese das geschützte Logo mit Qualität, gutem Fachwissen und Kompetenz verbinden. Die Mitglieder des IVD erhalten selbstverständlich fortlaufend Angebote für Seminare, Fortbildungen etc., diese müssen jedoch separat vom Mitglied gebucht und bezahlt werden – darüber hinaus fällt eine Aufnahmegebühr in Höhe von bis zu 810,- EUR an, die jährlichen Beiträge belaufen sich auf ca. 500,- EUR.

ANZEIGE

Die Frage, die sich jeder Makler und auch Kunde stellen muss, ist: Zahlt sich die Mitgliedschaft in einem speziellen Verband aus? Für den Makler selbst würde dies bedeuten, dass sich aufgrund des IVD-Logos die Immobilien schneller verkaufen lassen, und für den Kunden würde es bedeuten, dass ein IVD-Makler der bessere Makler ist. Beides ist schwer zu belegen.

Ein guter Makler sollte auch ohne (teure) IVD-Mitgliedschaft auf Fort- und Weiterbildung bedacht sein – und andersrum werden Kunden sich nur an Makler wenden, die bereits gute Referenzen haben; ob nun mit oder ohne Siegel.

Neben dem IVD gibt es noch die BSI, die „Bundesvereinigung Spitzenverbände der Immobilienwirtschaft“ (www.bsi-web.de). Die BSI konzentriert sich jedoch mehr darauf, die Wichtigkeit der Immobilienbranche in der Politik und der allg. Öffentlichkeit deutlich zu machen und deren Position zu stärken.

Darüber hinaus gibt es noch den BFW, den „Bundesverband freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen“ (www.bfw-bund.de). Auch der BFW setzt sich für die Aus-, Weiter- und Fortbildung seiner Mitglieder ein, hat jedoch lange nicht das öffentliche Ansehen wie der IVD erreicht.

Haben Sie Erfahrungen mit dem IVD oder einem anderen Maklerverband gemacht? Ist es für Sie als Kunden wichtig, dass der Makler Mitglied in einem Verband ist? Teilen Sie uns Ihre Meinung mit.

Anzeige

7 Gedanken zu „Maklerverbände und Siegel: Was steckt dahinter?

  1. Hallo,
    mir ist es völlig egal, ob ein Makler in einem Verband ist oder nicht. Er MUSS nur kompetent sein und Fachwissen vorweisen können und das nicht nur über die Immobilie sondern auch über den Tellerrand hinaus im Bereich Finanzierung. Viele Makler glauben das schnelle Geld verdienen zu müssen, in dem sie ihre Provision bis über 14 % hochschrauben und das ist nicht o.k., auch finde ich persönlich es nicht in Ordnung, die Provision vom Käufer zu verlangen sondern bezahlen sollte immer der Auftraggeber, denn der erteilt und beauftragt ja den Makler, für sich tätig zu werden, denn wenn ich in ein Kaufhaus gehe, bezahle ich ja auch nicht den Verkäufer extra dafür, dass er mir etwas verkauft.
    Gruß Peter

  2. Hallo Peter,

    vielen Dank für Ihr Kommentar.

    Ich bin absolut Ihrer Meinung, dass ein Makler hauptsächlich kompetent sein soll – die Mitgliedschaft in einem Verband oder ein Siegel lässt die (vermeintliche) Kompetenz nur auf den ersten Blick erkennen.

    Das Beispiel mit dem Kaufhaus ist zwar gut gewählt, doch leider falsch. Immerhin zahlt der Kunde. Kein Hersteller bezahlt ein Handelsunternehmen dafür, dass es seine Produkte anbietet. Oder sind Ihnen andere Vorgehensweisen aus der Praxis bekannt?

    Viele Grüße,
    Immobilienmaklerin Stephanie Müller

  3. Aus meiner Sicht zählt vor allem die gute Ausbildung und nicht zuletzt auch das Bauchgefühl… was nützt dem Kunden ein schönes Verbandssiegel, wenn die Chemie nicht stimmt? Die meisten Leistungen sind heute vergleichbar gut, da werden Emotionen zum Erfolgsfaktor.
    Ich habe mich bewußt gegen einen Verband entschieden und fahre bis heute gut damit.

  4. Guten Tag,

    Fort- und WEiterbildungen schaden nie, in keiner Branche, allerdings zeigt sich die Quallität eines Maklers nicht durch die „Zertifikate“ an der Wand sondern im persönlchen Gespräch und im Umgang mit den Kunden.

    Viele Grüße
    Ulrike

  5. Hallo Zusammen
    grundsätzlich bin ich Ihrer Meinung: An erster Stelle steht Kompetenz, Zuverlässigkeit und Engagement – und nicht ein Siegel stehen. Allerdings: Wenn das Siegel ein Gütesiegel darstellt – also mit einer Verpflichtung zur qualitativen und seriösen Arbeitsweise – kann ein solches Siegel bei der Maklerauswahl nützlich sein. Mein Eindruck ist aber, dass diese Gütesiegel eine infaltionäre Tendenz haben. Damit meine ich: Immer mehr Makler verfügen über diese Gütesiegel – ob deren Qualität durch den „Gütesiegelsteller“ laufend und grundlich überpürft wird entzieht sich meiner Kenntniss. Die werthaltigkeit der Gütesiegel steht und fällt mit deren wahren Qualitätsanspruch

  6. Erwähnt werden muß, das der RDM (Ring Deutscher Makler, der älteste Berufsverband der Makler und Hausverwalter in Deutschland) durchaus weiter besteht und keineswegs komplett in den IVD fusioniert ist. Der damaligen Fusion haben sich etliche der Einzelverbände des RDM nicht angeschlossen, unter diesen der RDM Berlin und Brandenburg e.V. . Dieser führt ein sehr erfolgreiches und in der Berliner Politik und Wirtschaft hoch angesehenes eigenes Verbandsleben, mit Veranstaltungen, Fortbildungsmaßnahmen, Wettbewerbsschutz und Dienstleistungen verschiedener Art für Mitglieder ebenso wie für die Immobilienbranche und deren Kunden im Allgemeinen durch. Details finden Sie unter http://www.rdm-berlin-brandenburg.de.

    Bei dem Berliner Immobilientag des RDM Berlin und Brandenburg e.V. am 28. Oktober 2011 im Hotel Berlin gab es Fach-Vorträge von hochkarätigen Sprechern wie den folgenden:
    Bundesminister Daniel Bahr.
    Bundesminister a.D. Dr. Theo Waigel,
    Bundesminister Dr. Franz Josef Jung,
    Bundesminister a.D. Dr. Heiner Geißler,
    Bundesminister Dr. Peter Ramsauer,
    Mitglied des Deutschen Bundestags a.D. und ehem. Parlamentarischer Staatssekretär Prof. Dr. Friedbert Pflüger,
    Rechtsanwalt Dr. Stephan Südhoff,
    Vorsitzende Richterin am Landgericht Berlin Regine Paschke,
    Prof. Dr. Niedermayer von der Freien Universität Berlin,
    Architektin Florentine Raspé,
    und vom Internetportal Immobilienscout24 HerrVolker Wohlfarth.

    Durch strenge Aufnahmebedingungen und Standesregeln ist der RDM Berlin und Brandenburg e.V. bemüht, ein hohes Niveau zu bewahren und der Branche und deren Teilnehmern zu dienen.

    Gleiches gilt für die Kollegenverbände, die unabhängig vom IVD geblieben sind, nämlich:
    Den RDM Landesverband Sachsen,
    den RDM Landesverband Sachsen-Anhalt
    den RDM Bezirksverband Essen
    den RDM Bezirksverband Düsseldorf
    den RDM Bezirksverband Münster
    den RDM Bezirksverband Südwestfalen
    den RDM Bezirksverband Bremerhaven.

    Übrigens ist der RDM Berlin und Brandenburg auch partnerschaftlich verbunden mit und selbst Mitglied in anderen wichtigen Verbänden aus der Immobilienwirtschaft, nämlich:
    dem Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen (BFW),
    dem BFW Landesverband Berlin/Brandenburg e.V.,
    Haus & Grund Berlin, und dem
    Bund der Steuerzahler Berlin e.V..

    Insofern ist das RDM Symbol ein tatsächliches „Gütesiegel“, mit hohem Qualitätsanspruch.

    Mein eigenes Unternehmen, Holtz Immobilien GmbH in Berlin, ist stolz und froh über unsere Mitgliedschaft in diesem renommierten Fachverband. Informationen über unser Unternehmen finden sich unter http://www.holtz-estate.net. „Service is our business!“

  7. Die Mitgliedschaft in einem Profi-Verband wie dem IVD garantiert zwar noch nicht, dass der Immobilienmakler einen hervorragenden Service anbietet, aber die Wahrscheinlichkeit, dass man es mit einem Immobilien-Profi zu tun hat ist verhältnismäßig hoch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.